USB-Echtzeit-Spektrumanalysator RSA306B – Datenblatt

Spektrumanalysator

Grundpreis­spanne

-

Weitere Informationen:

Online lesen:

Durch Nutzung des PCs und der HF-Signalanalyse-Software SignalVu-PC™ von Tektronix können mit dem RSA306B Funktionen wie Echtzeit-Spektrumanalyse, Streaming-Erfassung und tiefgehende Signalanalyse bei Signalen von 9 kHz bis 6,2 GHz durchgeführt werden – und dies alles in einem kostengünstigen, leicht transportierbaren Gerät, das ideal geeignet ist für den Einsatz vor Ort, im Werk oder für Lehr- und Lernzwecke.

Die wichtigsten Leistungsdaten
  • Frequenzbereich von 9 kHz bis 6,2 GHz für eine breite Palette von Analyseanforderungen
  • Messbereich von +20 dBm bis -160 dBm
  • Umgebungs-, Stoß- und Schwingungsspezikationen gemäß MIL-STD-28800 Klasse 2 für den Einsatz unter rauen Bedingungen
  • Erfassungsbandbreite von 40 MHz zur breitbandigen Vektoranalyse moderner Standards
  • minimale Signaldauer von 100 µs mit 100 % Erfassungswahrscheinlichkeit
Hauptmerkmale
  • Umfangreiche Spektrumanalyse-Funktion durch die im Lieferumfang enthaltene Software SignalVu-PC™ von Tektronix
  • 17 Anzeigen für Spektrum- und Signalanalysemessungen ermöglichen eine Vielzahl von Messtypen
  • Optionen für Kartierung, Modulationsanalyse, Unterstützung für WLAN-, LTE- und Bluetooth, Impulsmessungen, Wiedergabe aufgezeichneter Dateien, Signaluntersuchung und Frequenz- sowie Phaseneinschwingverhalten
  • Spektrum-/Spektrogrammanzeige in Echtzeit zur Minimierung des Zeitaufwands für die Transientensuche und Störungsortung
  • Im Lieferumfang enthaltene Programmierschnittstelle (API) für Microsoft Windows-Umgebungen
  • MATLAB-Gerätetreiber zur Verwendung mit der Instrument Control Toolbox
  • Streaming-Erfassung für die Aufzeichnung von langfristigen Ereignissen
  • Drei Jahre Garantie
Anwendungsgebiete
  • Akademischer Bereich/Ausbildung
  • Instandhaltung, Installation und Reparatur im Werk oder vor Ort
  • Wertebewusste Entwicklung und Herstellung
  • Störungsortung

Der RSA306B: Eine neue Geräteklasse

Der RSA306B bietet umfassende Spektrumanalyse und tiefgehende Signalanalyse zu einem noch nie dagewesenen Preis. Unter Nutzung der neuesten kommerziellen Schnittstellen und verfügbaren Rechenleistung trennt der RSA306B Signalerfassung und Messung, wodurch die Kosten für die Gerätehardware drastisch reduziert werden. Die Analyse, Speicherung und Wiedergabe von Daten erfolgt auf Ihrem PC, Tablet oder Laptop. Die separate Verwaltung von PC und Erfassungshardware macht Computer-Upgrades einfach und minimiert Probleme beim IT-Management.

SignalVu-PC™-Software und eine API zur gründlichen Analyse und schnellen Programierung

Zur Steuerung des RSA306B dient SignalVu-PC, ein leistungsstarkes Programm, das die Grundlage der Performance-Signalanalysatoren von Tektronix bildet. SignalVu-PC bietet Funktionen für tiefgehende Analysen, die so bisher in kostengünstigen Lösungen nicht verfügbar waren. Durch die Echtzeitverarbeitung von Spektren/Spektrogrammen mit DPX-Technologie auf Ihrem PC werden die Hardwarekosten noch weiter reduziert. Kunden, die Programmierzugang zum Gerät benötigen, können entweder die Programmierschnittstelle von SignalVu-PC wählen oder die im Lieferumfang enthaltene Programmierschnittstelle (API) verwenden, die eine umfassende Auswahl von Befehlen und Messungen bietet. Für die API ist ein MATLAB-Treiber verfügbar, der die Verwendung von MATLAB und der Instrument Control Toolbox ermöglicht.

In der Basisversion von SignalVu-PC enthaltene Messungen

Die Basisfunktionen der kostenlosen SignalVu-PC-Software sind bereits äußerst umfangreich. Die nachstehende Tabelle enthält einen Überblick über die in der kostenlosen SignalVu-PC-Software enthaltenen Messungen.

Allgemeine Signalanalyse
Spektrumanalysator Spans von 1 kHz bis 6,2 GHz
Drei Traces plus Math- und Spektrogramm-Trace
Fünf Marker mit Funktionen für Leistung, relative Leistung, integrierte Leistung, Leistungsdichte und dBc/Hz
DPX-Spektrum/Spektrogramm Echtzeit-Spektrumanzeige mit 100-prozentiger Erfassungswahrscheinlichkeit von Signalen im Bereich von 100 μsec bis 40 MHz Span
Amplitude, Frequenz, Phase vs. Zeit, RF I und Q vs. Zeit Basisfunktionen der Vektoranalyse
Zeitübersicht/Navigator Ermöglicht die einfache Einstellung von Erfassungs- und Analysezeiten für die tiefgehende Analyse in mehreren Bereichen
Spektrogramm Analyse des Signals mit einer 2-D- oder 3-D-Wasserfall-Anzeige
AM/FM-Listening FM- und AM-Signale hören und in einer Datei speichern
Analoge Modulationsanalyse
AM-, FM-, PM-Analyse Misst wichtige AM-, FM-, PM-Parameter
RF-Messungen
Störsignalmessung Benutzerdefinierte Grenzlinien und -bereiche ermöglichen die automatische Prüfung von Verletzungen des Spektrums über den gesamten Bereich des Gerätes
Spektrumemissionsmaske Benutzerdefinierte oder standardspezifische Masken
Belegte Bandbreite Misst 99 % Leistung, -xdB Punkt
Kanalleistung und ACLR Variable Kanalparameter und Parameter des benachbarten bzw. übernächsten Kanals
MCPR Ausgefeilte, flexible Messungen der Leistung mehrerer Kanäle
CCDF Komplementäre kumulative Verteilungsfunktion zur Darstellung der statistischen Variationen im Signalpegel

Der RSA306B mit SignalVu-PC bietet grundlegende und erweiterte Messungen für Feld und Labor

Sehen Sie, was Sie noch nie gesehen haben: Die 40 MHz-Echtzeit-Bandbreite des RSA306B in Kombination mit der Analysesoftware SignalVu-PC lässt Sie jedes Signal erkennen, selbst Signale mit einer Dauer von nur 100 μs. Die nachfolgende Abbildung zeigt eine WLAN-Übertragung (grün und orange), wobei die sich in der Anzeige wiederholenden schmalen Signale von einem Bluetooth-Modul stammen. Im Spektrogramm (oberer Teil der Anzeige) werden diese Signale zeitlich klar getrennt, um etwaige Signalkollisionen aufzuzeigen.


Thumbnail

Überwachung war noch nie so einfach. Spektrummaskentests erfassen Details von Transienten, wie sie im Frequenzbereich auftreten, beispielsweise intermittierende Störungen. Maskentests können für das Anhalten der Erfassung, Speichern der Erfassung, Speichern eines Bilds und Senden eines akustischen Alarms eingestellt werden. Die nachfolgende Abbildung zeigt eine Spektrummaske (in orange in der Spektrumanzeige), die erstellt wurde, um einen Frequenzbereich auf Verletzungen zu überwachen. Es trat eine einzelne Transiente mit einer Dauer von 125 μs auf, die von der Maske abwich, wobei die Verletzung rot angezeigt wird. Die Transiente ist im Spektrogramm über dem roten Verletzungsbereich (eingekreist) deutlich erkennbar.


Thumbnail

Messungen für EMI-Vorab-Konformitätstests und Diagnosemessungen lassen sich mit dem RSA306B und SignalVu-PC schnell und einfach erledigen. Verstärkung/Dämpfung von Wandlern, Antennen, Vorverstärkern und Kabeln können in Korrekturdateien eingegeben und gespeichert werden, und mit der standardmäßigen Funktion zur Störsignalmessung in SignalVu-PC lassen sich Grenzlinien für den Test festlegen. Die nachfolgende Abbildung zeigt einen Test von 30 MHz bis 1 GHz, wobei die Testgrenzen grün gekennzeichnet sind. Unterhalb der Grafik werden in der Ergebnistabelle des Tests die Abweichungen aufgeführt. CISPR-Spitzenwert-Detektion und -6 dB Filterbandbreiten sind Standardfunktionen und ermöglichen den Vergleich der Ergebnisse mit anderen Werkzeugen.

Thumbnail

Die Analyse von AM- und FM-Signalen wird in SignalVu-PC standardmäßig durchgeführt. Die nachfolgende Bildschirmdarstellung zeigt eine 1-kHz-Tonamplitude, die einen Träger auf 48,9 % Total AM moduliert. Marker werden in der Spektrumanzeige verwendet, um das Modulations-Seitenband bei 1 kHz Offset, 12,28 dB unter dem Träger, zu messen. Dieses Signal wird gleichzeitig in der Modulationsanzeige angezeigt, wobei AM vs. Zeit, mit +Peak-, -Peak- und Total AM angezeigt werden. Fortgeschrittene Messungen für analoge Audiomodulation, einschließlich SINAD, THD und Modulationsrate, sind in Option SVA verfügbar.


Thumbnail

SignalVu-PC – anwendungsspezifische Lizenzen

SignalVu-PC bietet zahlreiche anwendungsorientierte Mess- und Analyselizenzen, unter anderem:

  • Allgemeine Modulationsanalyse (27 Modulationstypen, darunter 16/32/64/256 QAM, QPSK, O-QPSK, GMSK, FSK, APSK)
  • P25-Analyse von Signalen Phase I und Phase 2 
  • WLAN-Analyse von 802.11a/b/g/j/p, 802.11n, 802.11ac
  • Messung von Kennung und HF bei LTE™-FDD- und TDD-Basisstationszellen (eNB) (Option SV28)
  • Bluetooth®-Analyse bei Low Energy, Basic Rate und Enhanced Data Rate
  • Mapping und Signalstärke
  • Pulsanalyse
  • AM/FM/PM/Direct-Audio Messung, einschließlich SINAD, THD
  • Wiedergabe aufgezeichneter Daten mit vollständiger Analyse in allen Bereichen
  • Klassifizierung und Untersuchung von Signalen

Die Anwendung SVM zur Modulationsanalyse ermöglicht mehrere Anzeigen der Modulationsqualität. Die nachfolgende Bildschirmdarstellung zeigt die Standardmessung Kanalleistung/ACLR in Kombination mit einer Konstellationsanzeige und Messungen der Vektorsignalqualität an einem QPSK-Signal.


Thumbnail

Die SignalVu-PC-Anwendung SV26 ermöglicht schnelle normgerechte Kontrollen des Senderzustands anhand von APCO-P25-Signalen. Die nachfolgende Abbildung zeigt ein Signal Phase II, das mit dem Spektrumanalysator überwacht wird, während Messungen der Senderleistung, Modulation und Frequenz durchgeführt werden.


Thumbnail

Umfangreiche WLAN-Messungen sind einfach durchzuführen. Bei dem nachfolgend dargestellten 802.11g-Signal zeigt das Spektrogramm die erste Pilotsequenz an, gefolgt vom Hauptsignal. Die Modulation wird für das Paket automatisch als 64 QAM erkannt und als Konstellation angezeigt. Die Datenübersicht gibt einen EVM-Effektivwert von -33,24 dB an, und die Burstleistung wird bei 10,35 dBm gemessen. SignalVu-PC-Anwendungen sind für 802.11a/b/j/g/p, 802.11n und 802.11ac bis zu einer Bandbreite von 40 MHz verfügbar.


Thumbnail

Mit der Anwendung SV27 können Sie auf dem Bluetooth-SIG-Standard beruhende HF-Messungen an Sendern im Zeit-, Frequenz- und Modulationsbereich durchführen. Diese Anwendung ermöglicht Basic-Rate- und Low-Energy-Sendermessungen, die in der Bluetooth SIG Test Specification RF.TS.4.1.1 für die Basic Rate und in der RF-PHY.TS.4.1.1 für Bluetooth Low Energy definiert sind. Die Anwendung SV27 erkennt außerdem automatisch Enhanced-Data-Rate-Datenpakete, demoduliert sie und liefert Symbolinformationen. Datenpaketfelder sind zur eindeutigen Erkennung in der Symboltabelle farbcodiert.

Pass/Fail-Ergebnisse werden mit einstellbaren Grenzwerten dargestellt, und Bluetooth-Voreinstellungen können über Buttons zu unterschiedlichen Messungen abgerufen werden. Die folgende Messung zeigt die zeitabhängige Abweichung, den Frequenzoffset, den Frequenzdrift und eine Zusammenfassung der Messungen mit Pass/Fail-Ergebnissen.

Thumbnail

Die Anwendung SignalVu-PC-MAP ermöglicht die Störungssuche und Standortanalyse. Sie können Störungen mit einer Azimutfunktion lokalisieren, indem Sie in einer kartierten Messung eine Linie oder einen Pfeil zeichnen, um die Ausrichtung der Antenne zum Zeitpunkt einer Messung anzugeben. Auch Messbezeichnungen können erstellt und angezeigt werden.


Thumbnail

Die Anwendung SV28 ermöglicht die folgenden Messungen am Sender einer LTE-Basisstation:

Cell-ID

Kanalleistung

Belegte Bandbreite

Nachbarkanalleistung (ACLR)

Spektrumemissionsmaske (SEM)

Toff Senderleistung für TDD

Es stehen vier Voreinstellungen zur Auswahl, die die Pre-Compliance Prüfung beschleunigen und die Cell-ID bestimmen: Cell-ID, ACLR, SEM, Kanalleistung und TDD-Toff-Leistung. Die Messungen entsprechen der Definition in 3GPP TS Version 12.5 und unterstützen alle Kategorien von Basisstationen (auch Picocells und Femtocells). Es werden Pass/Fail-Informationen gemeldet, und alle Kanalbandbreiten werden unterstützt.

Die Cell-ID-Voreinstellung zeigt das primäre Synchronisierungssignal (PSS) und das sekundäre Synchronisierungssignal (SSS) in einem Konstellationsdiagramm. Außerdem wird der Frequenzfehler dargestellt.

Die ACLR-Voreinstellung misst den E-UTRA- und den UTRA-Nachbarkanal mit unterschiedlichen Chipraten für UTRA. ACLR unterstützt außerdem die Rauschkorrektur anhand des gemessenen Rauschens, wenn kein Eingangssignal anliegt. Sowohl ACLR als auch SEM können im Swept-Modus (Standard) oder im schnelleren Einzelerfassungsmodus (Echtzeit) genutzt werden, wenn die erforderliche Messbandbreite unter 40 MHz liegt.


Thumbnail

Die Wiedergabe aufgezeichneter Signale kann stundenlanges Beobachten in Echtzeit und Warten auf eine Spektralverletzung auf wenige Minuten verkürzen. Die Aufzeichnungslänge wird nur durch die Größe des Speichermediums begrenzt. Die Aufzeichnung ist eine Grundfunktion von SignalVu-PC. Die SignalVu-PC-Anwendung SV56 (Wiedergabe) ermöglicht die vollständige Analyse aller SignalVu-PC-Messungen (auch das DPX-Spektrogramm). Die Angaben für die Mindestsignaldauer werden auch während der Wiedergabe eingehalten. AM-/FM-Audiodemodulation ist möglich. Es stehen variable Spans, Auflösungsbandbreiten, Analysedauern und Bandbreiten zur Verfügung. Für aufgezeichnete Signale können Frequenzmaskentests bis zu einem Span von 40MHz ausgeführt werden und bei Maskenverletzungen werden bestimmte Aktionen ausgeführt (z. B. Signalton, Anhalten, Speichern eines Trace, eines Bilds und Speichern von Daten). Teile der Wiedergabe lassen sich auswählen und zur wiederholten Untersuchung der Signale in einer Endlosschleife wiedergeben. Die Wiedergabe kann ohne Überspringen erfolgen, oder es können Zeitlücken zur Verkürzung der Prüfdauer eingefügt werden. Die Wiedergabe in Live-Geschwindigkeit gewährleistet die Güte der AM/FM-Demodulation und bietet eine 1:1-Wiedergabe der tatsächlichen Zeit. Die Marker im Spektrogramm zeigen die Uhrzeit der Aufzeichnung, sodass eine Korrelation zu Ereignissen in der realen Welt hergestellt werden kann. In der nachfolgenden Abbildung ist das FM-Band gezeigt, wobei eine Maske zur Erkennung von Spektralverletzungen dient. Gleichzeitig wird das FM-Signal bei einer Mittenfrequenz von 92,3 MHz wiedergegeben.

Thumbnail

Die Anwendung zur Klassifizierung von Signalen (SV54) unterstützt den Benutzer mithilfe einer Anleitung auf der Basis eines Expertensystems bei der Klassifizierung von Signalen. Die Anmeldung enthält grafische Tools, mit denen Sie eine zu untersuchende Spektralregion erzeugen und Signale auf effiziente Weise klassifizieren und sortieren können. Wird die Spektralprofilmaske über einen Strahl gelegt, dient sie als Orientierung in Bezug auf die Signalform, während Frequenz, Bandbreite, Kanalnummer und Lage angezeigt werden, sodass das Signal schnell überprüft werden kann. WLAN-, GSM-, W-CDMA-, CDMA-Signale, normale Bluetooth-Signale und Bluetooth-Enhanced-Data-Rate-Signale, LTE-FDD- und LTE-TDD- sowie ATSC-Signale können einfach und schnell klassifiziert werden. Zur Vereinfachung des Übergangs auf die neue Softwarebasis können Datenbanken aus Ihrer H500-/RSA2500-Signaldatenbankbibliothek importiert werden.

Thumbnail

Die Abbildung oben zeigt eine typische Signaluntersuchung. Diese Untersuchung zeigt einen Teil des Fernsehempfangsbands, bei der 7 Bereiche als entweder „Zulässig“, „Unbekannt“ oder „Unzulässig“ eingestuft wurden, wobei diese Einstufung durch die Farbbalken für jeden Bereich angezeigt wird.

Thumbnail

In dieser Abbildung wurde ein Bereich ausgewählt. Da es sich bei diesem Signal um ein ATSC-Videosignal handelt, wurde in dem Bereich die Spektralmaske für ATSC-Signale über das Videosignal gelegt. Das Signal stimmt mit der Spektralmaske fast überein, einschließlich des Trägerrestes an der Unterseite des Signals, der typisch für ATSC-Aussendungen ist.

SignalVu-PC mit Kartierung kann verwendet werden, um das Azimut einer vor Ort vorgenommenen Messung manuell anzugeben, wodurch die Triangulation erheblich vereinfacht wird. Die Einbeziehung einer intelligenten Antenne, die ihre Ausrichtung an SignalVu-PC übermitteln kann, automatisiert diesen Prozess. Durch die automatische grafische Darstellung von Azimut/Peilung einer Messung während der Störungssuche lässt sich die Zeit erheblich verkürzen, die zur Suche nach der Störquelle benötigt wird. Tektronix bietet als Teil einer Komplettlösung zur Störungssuche die Hand-Funkpeilantenne Alaris DF-A0047 an, die für einen Frequenzbereich von 20 MHz bis 8,5 GHz (optional 9 kHz bis 20 MHz) geeignet ist. Azimutinformationen und die ausgewählte Messung werden automatisch auf der SignalVu-PC-Karte registriert. Zu diesem Zweck müssen Sie lediglich die Steuertaste an der Antenne loslassen. Alle technischen Daten der Antenne DF-A0047 finden Sie in einem separaten Antennendatenblatt unter www.Tektronix.com.

Geräte-Controller für USB-Spektrumanalysatoren

Geben Sie hier eine kurze Beschreibung Ihres Konzepts ein (optional).

Tektronix bietet den Tablet-Computer Panasonic FZ-G1 als Option zum RSA306B und als eigenständiges Gerät an. Wenn Sie den FZ-G1 bei Tektronix kaufen, ist das Gerät wie unten angegeben konfiguriert. Der für Tektronix konfigurierte Tablet-Computer enthält viele Optionen und Funktionen, die der von Panasonic angebotene FZ-G1 nicht enthält.

Thumbnail

Der bei Tektronix erhältliche FZ-G1 enthält die vorinstallierte Software SignalVu-PC mit kundenspezifisch programmierten Anzeigeeinstellungen und Bedienfeldtasten zur optimalen Nutzung der Software SignalVu-PC.

Darüber hinaus hat Tektronix den FZ-G1 getestet, um zu gewährleisten, dass diese Konfiguration dem angegebenen Echtzeitverhalten aller USB-Spektrumanalysatoren entspricht.

Hauptmerkmale des Geräte-Controllers

  • Betriebssystem Windows 7 (Win8 Pro COA)
  • Prozessor Intel® Core i5-5300U, 2,30 GHz (i5-4310U, 2,00 GHz, in China)
  • 8 GB RAM 256 GB
  • Halbleiterlaufwerk, 256 GB
  • 10,1"-Anzeige (25,6 cm), bei Tageslicht ablesbar
  • 10-Punkt-Digitalisierbildschirm „Multi Touch+“ plus Stiftschnittstelle
  • USB-3.0- und HDMI-Anschluss, 2. USB-Anschluss
  • Wi-Fi, Bluetooth® und Mehrfachträger-Breitbandmobilfunk 4G-LTE mit Satelliten-GPS
  • MIL-STD-810G-zertifiziert (1,3 m Fallhöhe, Stoß, Vibration, Regen, Staub, Sand, geographische Höhe, Frost/Tauen, hohe/niedrige Temperatur, Temperaturschock, Feuchte, exklusive Atmosphäre)
  • Schutzart IP 65, Schutz gegen Eindringen von Staub und Wasser bei vorübergehender Überflutung
  • integriertes Mikrofon
  • integrierter Lautsprecher
  • Bildschirm- und Hardwaretasten für Lautstärkeregelung und Stummschaltung
  • integrierte Sicherungsbatterie zum Wechsel von Akkupacks während des Betriebs
  • 3 Jahre Garantie bei Business Class Support (durch Panasonic in Ihrer Region)

Technische Daten

Alle technischen Daten sind garantiert, sofern nicht anderweitig angegeben.

Frequenz
HF-Eingangsfrequenzbereich
9 kHz bis 6,2 GHz
Genauigkeit der Frequenzreferenz
Anfänglich
±3 ppm + Alterung (18 °C bis 28 °C Umgebungstemperatur, nach 20 Minuten Warmlaufzeit)

±20 ppm + Alterung (-10 °C bis 55 °C Umgebungstemperatur, nach 20 Minuten Warmlaufzeit), typisch

Alterung (typisch)
±3 ppm (1. Jahr), ±1 ppm/Jahr danach
Externer Eingang für Frequenzreferenz
Eingangsfrequenzbereich
10 MHz ±10 Hz
Eingangspegelbereich
-10 dBm bis +10 dBm Sinuskurve
Impedanz
50 Ω
Mittenfrequenzauflösung
Block-IQ-Abtastungen
1 Hz
Gestreamte ADC-Abtastungen
500 kHz
Amplitude
HF-Eingangsimpedanz
50 Ω
HF-Eingang VSWR (typisch)
≤ 1,8:1 (10 MHz bis 6200 MHz, Referenzpegel ≥ +10 dBm)
Maximaler HF-Eingangspegel ohne Schaden
Gleichspannung
±40 VDC
Referenzpegel ≥ –10 dBm
+23 dBm (kontinuierlich oder Peak)
Referenzpegel
+15 dBm (kontinuierlich oder Peak)
Maximaler HF-Eingangspegel für Betrieb
Der maximale Pegel am HF-Eingang, bei dem das Gerät den Messspezifikationen entspricht.
Mittenfrequenz
+15 dBm
Mittenfrequenz ≥22 MHz (HF-Pfad)
+20 dBm
Amplitudengenauigkeit bei allen Mittenfrequenzen
Mittenfrequenz Garantiert (18 °C bis 28 °C) Typisch (95 % Zuverlässigkeit) (18 °C bis 28 °C) Typisch (-10 °C bis 55 °C)
9 kHz - ±1,2 dB ±0,8 dB ±1,0 dB
≥ 3 GHz - 6,2 GHz ±1,65 dB ±1,0 dB ±1,5 dB
Referenzpegel +20 dBm bis -30 dBm, Abgleichausführung vor Tests.

Gilt für korrigierte IQ-Daten, bei Signal-Rausch-Verhältnissen > 40 dB.

Die oben aufgeführten technischen Daten gelten beim Betrieb und bei der Lagerung unter durchschnittlichen Bedingungen bei der Werkskalibrierung hinsichtlich der absoluten Luftfeuchte (8 Gramm Wasser pro Kubikmeter Luft). Weitere Angaben zur Luftfeuchte sind im Technischen Referenzhandbuch zu finden.

Zwischenfrequenz und Erfassungssystem
IF-Bandbreite
40 MHz
ADC Abtastrate und Bitbreite
112 MS/s, 14 Bit
Echtzeit-IF-Erfassungsdaten (unkorrigiert)
112 MS/s, 16-Bit-Ganzzahl Echtzeit-Abtastungen

40 MHz BW, 28 ±0,25 MHz Digital IF, unkorrigiert. Korrigierte Werte werden in gespeicherten Dateien gespeichert

Block-Streaming-Daten mit einer durchschnittlichen Rate von 224 MB/s

Block-Basisband-Erfassungsdaten (korrigiert)
Maximale Erfassungszeit
1 Sekunde
Bandbreiten
≤ 40 /( 2N) MHz, 0 Hz Digital IF, N ≥ 0 
Abtastraten
≤ 56 / (2N) MS/s, komplexe Abtastungen, 32-Bit-Gleitkomma, N ≥ 0 
Kanalamplitudenabweichung

Referenzpegel +20 dBm bis -30 dBm, Abgleichausführung vor Tests. Gilt für korrigierte IQ-Daten, bei Signal-Rausch-Verhältnissen > 40 dB.

Mittenfrequenzbereich Garantiert Typisch
  18 ⁰C bis 28 ⁰C  
24 MHz bis 6,2 GHz ±1,0 dB ±0,4 dB
22 MHz bis 24 MHz ±1,2 dB ±1,0 dB
  -10 ⁰C bis 55 ⁰C  
24 MHz bis 6,2 GHz --- ±0,5 dB
22 MHz bis 24 MHz --- ±2,5 dB
Trigger
Trigger/Sync-Eingang
Spannungsbereich
TTL, 0,0 V – 5,0 V
Triggerpegel, positive Schwellenwertspannung
min. 1,6 V; max. 2,1 V
Triggerpegel, negative Schwellenwertspannung
min. 1,0 V; max. 1,35 V
Impedanz
10 kΩ
IF-Leistungstrigger
Schwellenwertbereich
0 dB bis -50 dB ab Referenzpegel, bei einem Triggerpegel > 30 dB über dem Grundrauschen
Typ
Ansteigende oder abfallende Flanke
Trigger-Totzeit

≤100 μs

Rauschen und Verzerrung
Angezeigter mittlerer Rauschpegel (DANL)
Referenzpegel = -50 dBm, Eingang mit 50-Ω-Last abgeschlossen, Log.-Mittelwert-Detektion (10 Mittelwerte). Für SignalVu-PC-Spektrummessungen mit einem Span > 40 MHz kann ein NF- oder RF-Pfad im ersten Segment des Spektrum-Sweeps verwendet werden.
Mittenfrequenz Frequenzbereich DANL (dBm/Hz) DANL (dBm/Hz), typisch
100 kHz - 42 MHz -130 -133
≥ 22 MHz (HF-Pfad) 2 MHz - 5 MHz -145 -148
> 5 MHz - 1,0 GHz -161 -163
> 1,0 GHz - 1,5 GHz -160 -162
> 1,5 GHz - 2,5 GHz -157 -159
> 2,5 GHz - 3,5 GHz -154 -156
> 3,5 GHz - 4,5 GHz -152 -155
> 4,5 GHz - 6,2 GHz -149 -151
Phasenrauschen
Phasenrauschen, gemessen mit einem 1 GHz-Dauerstrichsignal bei 0 dBm

Die folgenden Tabelleneinträge beziehen sich auf die Einheiten dBc/Hz

  Mittenfrequenz
Offset 1 GHz 10 MHz (typisch) 1 GHz (typisch) 2,5 GHz (typisch) 6 GHz (typisch)
1 kHz -84 -115 -89 -78 -83
10 kHz -84 -122 -87 -84 -85
100 kHz -88 -126 -93 -92 -95
1 MHz -118 -127 -120 -114 -110
Störsignalverhalten
(Referenzpegel ≤-50 dBm, HF-Eingang mit 50 Ω Abschlusswiderstand)
Mittenfrequenzbereich 9 kHz -
Mittenfrequenzbereich 1 GHz -
Mittenfrequenzbereich 3 GHz - 6,2 GHz
Ausnahmen bei LO-bezogenen Störsignalen
Residual-FM
P-P (95 % Zuverlässigkeit)
3IM-Verzerrung dritter Ordnung
Zwei Dauerstrich-Eingangssignale, 1 MHz Abstand, jeder Eingangssignalpegel 5 dB unter der Referenzpegeleinstellung am HF-Eingang

Referenzpegel bei -15 dBm deaktiviert Vorverstärker; Referenzpegel bei -30 dBm aktiviert Vorverstärker

Mittenfrequenz 2130 MHz
≥ -63 dBm bei Referenzpegel von -15 dBm, 18 ⁰C bis 28 ⁰C

≤ -60 dBc, bei Referenzpegel von -15 dBm, -10 ⁰C bis 55 ⁰C, typisch

≤ -63 dBc, bei Referenzpegel von -30 dBm, typisch

40 MHz bis 6,2 GHz, typisch
3 Erfassungspunkt dritter Ordnung (TOI)
Mittenfrequenz 2130 MHz
≥ +13 dBm bei Referenzpegel von -15 dBm, 18 ⁰C bis 28 ⁰C

≥ +13 dBm, bei Referenzpegel von -15 dBm, -10 ⁰C bis 55 ⁰C, typisch

≥ -2 dBm bei Referenzpegel -30 dBm, typisch

40 MHz bis 6,2 GHz, typisch
+14 dBm bei Referenzpegel von -10 dBm

-30 dBm bei Referenzpegel von -50 dBm

Verzerrung der 2. Oberwelle, typisch

Ausnahme:

Erfassung der zweiten Harmonischen (SHI)
+55 dBm, 10 MHz bis 300 MHz, Referenzpegel = 0 dBm

+60 dBm, 300 MHz bis 3,1 GHz, Referenzpegel = 0 dBm

+10 dBm, 10 MHz bis 3,1 GHz, Referenzpegel = -40 dBm

Ausnahme:

Eingangbezogenes Störsignalverhalten (SFDR)
Eingangsfrequenzen bei ≤ 6,2 GHz und 18 °C bis 28 ºC
Pegel Mittenfrequenzbereich
Reaktion auf Störsignale aufgrund der folgenden Mechanismen: HFx2*LO1, 2HFx2*LO1, HFx3LO1, HFx5LO1, HF-Einstreuung auf ZF, ZF2-Abbild
≤ -60 dBc ≤6.200 MHz
Reaktion auf Störsignale aufgrund von Abbildern der 1. ZF (HFxLO1)
≤ -60 dBc
≤ -50 dBc 2700 bis 6.200 MHz

Ausnahmen bei ≤ 6,2 GHz und 18 °C bis 28 °C, typisch
Typ Pegel Mittenfrequenzbereich
ZF-Einstreuung ≤ -45 dBc 1850 bis 2.700 MHz
Abbild der 1. ZF ≤ -55 dBc 1850 bis 1.870 MHz
≤ -35 dBc 3700 bis 3.882 MHz
≤ -35 dBc 5400 bis 5.700 MHz
HFx2LO ≤ -50 dBc 4750 bis 4.810 MHz
2HFx2LO ≤ -50 dBc 3900 bis 3.840 MHz
HFx3LO ≤ -45 dBc 4175 bis 4.225 MHz

Reaktion auf Störsignale aufgrund von ADU-Abbildern bei 18 °C bis 28 °C
Pegel Mittenfrequenzbereich
≤ -60 dBc Offset zur Mittenfrequenz > 56 MHz
≤ -50 dBc 56 MHz ≥ Offset zur Mittenfrequenz ≥ 36 MHz
Durchführung lokaler Oszillator zu Eingangsanschluss
Audio-Ausgang
Audio-Ausgang (von SignalVu-PC oder der Programmierschnittstelle (API))
Arten
AM, FM
IF-Bandbreite
Fünf Optionen, 8 kHz – 200 kHz
Audio-Ausgangsfrequenzbereich
50 Hz – 10 kHz
PC-Audio-Ausgang
16 Bit bei 32 kS/s
Audio-Dateiformat
.wav-Format, 16 Bit, 32 kS/s
Überblick über die Basisleistungen von SignalVu-PC
SignalVu-PC/RSA306B – Wichtige technische Daten
Max. Bereich
40 MHz Echtzeit

9 kHz - 6,2 GHz gewobbelt

Maximale Erfassungszeit
1,0 s
IQ-Mindestauflösung
17,9 ns (Erfassungsbandbreite = 40 MHz)
Abstimmtabellen

Tabellen mit einer Frequenzauswahl in Form auf auf Normen beruhenden Kanälen stehen für die folgenden Mobilfunknormen

zur Verfügung: AMPS, NADC, NMT-450, PDC, GSM, CDMA, CDMA-2000, 1xEV-DO WCDMA, TD-SCDMA, LTE, WiMax

Nicht lizenzierter Nahbereich: 802.11a/b/j/g/p/n/ac, Bluetooth

Schnurlostelefon: DECT, PHS

Ausstrahlung: AM, FM, ATSC, DVBT/H, NTSC

Mobilfunk, Pager und andere: GMRS/FRS, iDEN, FLEX, P25, PWT, SMR, WiMax

Signalstärkeanzeige
Signalstärkeanzeige
Auf der rechten Seite der Anzeige
Messbandbreite
Bis zu 40 MHz, abhängig von der Span- und RBW-Einstellung
Tontyp

Variable hörbare Frequenz auf Grundlage der empfangenen Signalstärke

Spektrumanzeige
Traces
Drei Traces + 1 Math-Trace + 1 Trace aus dem Spektrogramm für die Spektrumanzeige
Trace-Funktionen
Normal, Mittelwert (Veff), Max-Hold, Min-Hold, Mittelwert der Aufzeichungen
Detektor
Mittelwert (Veff), Mittelwert, CISPR-Peak, +Peak, -Peak, Abtastung
Spektrum-Trace-Länge
801, 2401, 4001, 8001,10401, 16001, 32001 und 64001 Punkte
RBW-Bereich
10 Hz bis 8 MHz
DPX-Spektrumanzeige
Spektrumverarbeitungsrate (RBW = auto, Trace-Länge 801)

≤10.000/s

DPX-Bitmap-Auflösung
201x801
Markerinformationen
Amplitude, Frequenz, Signaldichte
Mindestsignaldauer für eine Erkennungswahrscheinlichkeit von 100 %
100 μs

Bereich: 40 MHz, RBW = 300 kHz (Auto)

Aufgrund der nicht-deterministischen Ausführungszeit von Programmen unter dem Betriebssystem Microsoft Windows wird diese Spezifikation möglicherweise nicht erfüllt, wenn der Host-PC mit anderen Verarbeitungsaufgaben stark ausgelastet ist

Bereich (kontinuierliche Verarbeitung)
1 kHz bis 40 MHz
Bereich (gewobbelt)
Bis zum maximalen Frequenzbereich des Geräts
Verweildauer pro Schritt
50 ms bis 100 s
Trace-Verarbeitung
Farbabgestuftes Bitmap, +Peak, -Peak, Mittelwert
Trace-Länge
801, 2401, 4001, 10401 
RBW-Bereich
1 kHz bis 4.99 MHz
Wobbelzeit, RBW
1 MHz
1300 MHz/s
100 kHz
1230 MHz/s
10 kHz
1090 MHz/s
1 kHz
360 MHz/s
DPX-Spektrogrammanzeige
Trace-Erkennung
+Peak, -Peak, Mittelwert(Veff)
Trace-Länge, Speichertiefe
801 (60.000 Traces)

2401 (20.000 Traces)

4001 (12.000 Traces)

Zeitauflösung pro Zeile
1 ms bis 6400 s, benutzerwählbar
Analoge Modulationsanalyse (Standard)
Genauigkeit der AM-Demodulation, typisch
±2%

0-dBm-Eingang in der Mitte, Trägerfrequenz 1 GHz, 1 kHz/5 kHz Eingangsfrequenz/modulierte Frequenz, 10 % bis 60 % Modulationstiefe

0 dBm Eingangsleistungspegel, Referenzpegel = 10 dBm

Genauigkeit der FM-Demodulation, typisch

±3 %

0-dBm-Eingang in der Mitte, Trägerfrequenz 1 GHz, 400 Hz/1 kHz Eingangsfrequenz/modulierte Frequenz

0 dBm Eingangsleistungspegel, Referenzpegel = 10 dBm

Genauigkeit der PM-Demodulation, typisch

±1 % der gemessenen Bandbreite

0-dBm-Eingang in der Mitte, Trägerfrequenz 1 GHz, 1 kHz/5 kHz Eingangsfrequenz/modulierte Frequenz

0 dBm Eingangsleistungspegel, Referenzpegel = 10 dBm

SignalVu-PC-Anwendungslizenzen
AM-/FM-/PM- und direkte Audio-Messung (SVAxx-SVPC)
Trägerfrequenzbereich (für Modulations- und Audio-Messungen)
(1/2 × Audio-Analyse-Bandbreite) bis maximale Eingangsfrequenz
Maximaler Audio-Frequenzbereich
10 MHz
FM-Messungen (Mod.index >0,1)
Trägerleistung, Trägerfrequenzfehler, Audio-Frequenz, Abweichung (+Peak, -Peak, Peak-Peak/2, Effektivwert), SINAD, Modulationsverzerrung, S/N, Gesamte harmonische Verzerrung, Gesamte nicht-harmonische Verzerrung, Brummen und Rauschen
AM-Messungen
Trägerleistung, Audio-Frequenz, Modulationstiefe (+Peak, -Peak, Peak-Peak/2, Effektivwert), SINAD, Modulationsverzerrung, S/N, Gesamte harmonische Verzerrung, Gesamte nicht-harmonische Verzerrung, Brummen und Rauschen
PM-Messungen
Trägerleistung, Trägerfrequenzfehler, Audio-Frequenz, Abweichung (+Peak, -Peak, Peak-Peak/2, Effektivwert), SINAD, Modulationsverzerrung, S/N, Gesamte harmonische Verzerrung, Gesamte nicht-harmonische Verzerrung, Brummen und Rauschen
Direct-Audio-Messungen
Signalleistung, Audio-Frequenz (+Peak, -Peak, Peak-Peak/2, Effektivwert), SINAD, Modulationsverzerrung, S/R-Verhältnis, Klirrfaktor, nicht auf Oberwellen beruhende Gesamtverzerrung, Brummen und Rauschen (direkte Audio-Messungen sind durch die Eingangsfrequenz auf >9 kHz begrenzt)
Audio-Filter

Tiefpass, kHz: 0,3, 3, 15, 30, 80, 300 und benutzerdefiniert bis zur 0,9-fachen Audio-Bandbreite

Hochpass, Hz: 20, 50, 300, 400 und benutzerdefiniert bis zur 0,9-fachen Audio-Bandbreite

Standard: CCITT, C-Message

Deemphase (µs): 25, 50, 75, 750 und benutzerdefiniert

Datei: Vom Benutzer bereitgestellte TXT- oder CSV-Datei mit Amplitude/Frequenz-Paaren. Maximal 1000 Paare

Leistungsmerkmale, typische Bedingungen: Sofern nicht anderes angegeben ist, gelten die Leistungsangaben für:

Modulationsrate = 5 kHz

AM-Tiefe: 50%

PM-Abweichung 0,628 Radian

  FM (Frequenzmodulation) AM (Amplitudenmodulation) Phasenmodulation (PM) Bedingungen
Genauigkeit der Trägerleistung Siehe unter Amplitudengenauigkeit des Messgerätes  
Genauigkeit der Trägerfrequenz ± 7 Hz + (Senderfrequenz × Ref.-Frequ.-Fehler) Siehe unter Frequenzgenauigkeit des Messgerätes ± 2 Hz + (Senderfrequenz × Ref.-Frequ.-Fehler)  
Genauigkeit der Modulationstiefe n/v ± 0.5% n/v  
Abweichungsgenauigkeit: ± (2 % × (Rate + Abweichung)) n/v ± 3%  
Genauigkeit der Rate ±0,2 Hz ±0,2 Hz ±0,2 Hz  
Rest-Oberwellenanteil 0.5% 0.5% n/v  
Rest-SINAD 49 dB
40 dB
56 dB 42 dB  
Impulsmessungen (SVPxx-SVPC)
Messungen (nominal)
Pulse-Ogram™-Wasserfallanzeige mehrerer segmentierter Erfassungen, mit Amplitude-Zeit-Darstellung und jeweiligem Impulsspektrum. Impulsfrequenz, Deltafrequenz, Mittlere Betriebsleistung, Spitzenleistung, Mittlere übertragene Leistung, Impulsbreite, Anstiegszeit, Abfallzeit, Wiederholungsintervall (Sekunden), Wiederholungsintervall (Hz), Lastfaktor (%), Lastfaktor (Verhältnis), Welligkeit (dB), Welligkeit (%), Absacken (dB), Absacken (%), Überschwingen (dB), Überschwingen (%), Frequenzdifferenz zwischen Impuls und Referenzimpuls, Phasendifferenz zwischen Impuls und Referenzimpuls, Frequenzdifferenz zwischen Impulsen, Phasendifferenz zwischen Impulsen, Effektivfrequenzfehler, Maximaler Frequenzfehler, Effektivphasenfehler, Maximaler Phasenfehler, Frequenzabweichung, Phasenabweichung, Impulsantwort (dB), Impulsantwort (Zeit), Zeitmarke.
Mindestimpulsbreite zur Erkennung
150 ns
Mittlere Betriebsleistung bei 18 °C bis 28 °C, typisch

±1,0 dB + absolute Amplitudengenauigkeit

Impulse mit einer Breite von 300 ns und mehr: Tastverhältnisse von 0,5 bis 0,001 und ein S/R-Verhältnis ≥30 dB

Lastfaktor, typisch
±0,2 % des Ablesewerts

Bei Impulsen mit einer Breite von 450 ns oder höher, Tastverhältnisse von 0,5 bis 0,001 und ein S/N-Verhältnis ≥ 30 dB

Mittlere übertragene Leistung, typisch

±1,0 dB + absolute Amplitudengenauigkeit

Impulse mit einer Breite von 300 ns und mehr: Tastverhältnisse von 0,5 bis 0,001 und ein S/R-Verhältnis ≥30 dB

Peak-Impulsstärke, typisch

±1,5 dB + absolute Amplitudengenauigkeit

Impulse mit einer Breite von 300 ns und mehr: Tastverhältnisse von 0,5 bis 0,001 und ein S/R-Verhältnis ≥30 dB

Impulsbreite, typisch

±0,25 % des Ablesewerts

Bei Impulsen mit einer Breite von 450 ns oder höher, Tastverhältnisse von 0,5 bis 0,001 und ein S/N-Verhältnis ≥ 30 dB

Allgemeine digitale Modulationsanalyse (SVMxx-SVPC)
Modulationsformate
BPSK, QPSK, 8PSK, 16QAM, 32QAM, 64QAM, 128QAM, 256QAM, PI/2DBPSK, DQPSK, PI/4DQPSK, D8PSK, D16PSK, SBPSK, OQPSK, SOQPSK, 16-APSK, 32-APSK, MSK, GFSK, CPM, 2FSK, 4FSK, 8FSK, 16FSK, C4FM
Analysezeitraum
Bis zu 81.000 Abtastungen
Messfilter
Root-Raised-Cosine, Raised-Cosinus, Gauss, Rechteck, IS-95 TX_MEA, IS-95 Base TXEQ_MEA, –
Referenzfilter
Gauss, Raised-Cosinus, Rechteck, IS-95 REF, –
Filter-Dämpfungsfaktor
α:0,001 bis 1, in Schritten von 0,001 
Messgrößen
Konstellation, Demod I&Q vs. Zeit, Error-Vector-Magnitude (EVM) vs. Zeit, Augendiagramm, Frequenzabweichung vs. Zeit, Größenfehler vs. Zeit, Phasenfehler vs. Zeit, Signalqualität, Symboltabelle, Trellis-Diagramm
Symbolratenbereich
1 k Symbole/s bis 40 M Symbole/s

Das modulierte Signal muss vollständig in der Erfassungsbandbreite enthalten sein

Adaptiver Equalizer
Linearer, Decision-Directed-, Feed-Forward (FIR)-Equalizer mit Koeffizientenanpassung und einstellbarer Konvergenzrate. Unterstützt die Modulationsarten BPSK, QPSK, OQPSK, π/2-DBPSK, π/4-DQPSK, 8-PSK, 8-DSPK, 16-DPSK, 16/32/64/128/256-QAM,16/32-APSK
QPSK Residuale EVM (Mittenfrequenz = 2 GHz), typisch

1,1 % (100 kHz Symbolrate)

1,1 % (1 MHz Symbolrate)

1,2 % (10 MHz Symbolrate)

2,5 % (30 MHz Symbolrate)

400 Symbole Messlänge, 20 Mittelwerte, Normalisierungsreferenz = maximale Symbolgröße

256 QAM Residuale EVM (Mittenfrequenz = 2 GHz), typisch

0,8 % (10 MHz Symbolrate)

1,5 % (30 MHz Symbolrate)

400 Symbole Messlänge, 20 Mittelwerte, Normalisierungsreferenz = maximale Symbolgröße

WLAN-Messungen, 802.11a/b/g/j/p (SV23xx-SVPC)
Messgrößen
WLAN-Leistung vs. Zeit; WLAN-Symboltabelle; WLAN-Konstellation; Spektrumemissionsmaske; Error-Vector-Magnitude (EVM) vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); Mag-Fehler vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); Phasenfehler vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); Kanalfrequenzgang vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); spektrale Flachheit vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz)
Residuale EVM - 802.11a/g/j /p (OFDM), 64-QAM, typisch

2,4 GHz, 20 MHz Bandbreite: -38 dB

5,8 GHz, 20 MHz Bandbreite: -38 dB

Der Eingangssignalpegel ist zur Erzielung bestmöglicher EVM optimiert, durchschnittlich 20 Bursts, ≥16 Symbole pro Burst.

Residuale EVM - 802.11b, CCK-11, typisch

2,4 GHz, 11 MBit/s: 2.0 %

Der Eingangssignalpegel ist für beste EVM optimiert, durchschnittlich 1.000 Chips, BT = 0,61 

WLAN-Messungen 802.11n (SV24xx-SVPC)
Messgrößen
WLAN-Leistung vs. Zeit; WLAN-Symboltabelle; WLAN-Konstellation; Spektrumemissionsmaske; Error-Vector-Magnitude (EVM) vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); Mag-Fehler vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); Phasenfehler vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); Kanalfrequenzgang vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); spektrale Flachheit vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz)
EVM-Leistung - 802.11n, 64-QAM, typisch

2,4 GHz, 40 MHz Bandbreite: -35 dB

5,8 GHz, 40 MHz Bandbreite: -35 dB

Der Eingangssignalpegel ist zur Erzielung bestmöglicher EVM optimiert, durchschnittlich 20 Bursts, ≥16 Symbole pro Burst.

WLAN-Messungen 802.11ac (SV25xx-SVPC)
Messgrößen
WLAN-Leistung vs. Zeit; WLAN-Symboltabelle; WLAN-Konstellation; Spektrumemissionsmaske; Error-Vector-Magnitude (EVM) vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); Mag-Fehler vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); Phasenfehler vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); Kanalfrequenzgang vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz); spektrale Flachheit vs. Symbol (oder Zeit), vs. Unterträger (oder Frequenz)
EVM-Leistung - 802.11ac, 256-QAM, typisch

5,8 GHz, 40 MHz Bandbreite: -35 dB

Der Eingangssignalpegel ist zur Erzielung bestmöglicher EVM optimiert, durchschnittlich 20 Bursts, ≥16 Symbole pro Burst.

APCO-P25-Messungen (SV26xx-SVPC)
Messgrößen
HF-Ausgangsleistung, Genauigkeit der Betriebsfrequenz, Emissionsspektrum der Modulation, unerwünschte Emissionsstörung, Nachbarkanalleistung, Frequenzabweichung, Modulationstreue, Frequenzfehler, Augendiagramm, Symboltabelle, Genauigkeit der Symbolrate, Senderleistung und Einschwingzeit des Encoders, Senderdurchsatzverzögerung, Frequenzabweichung vs. Zeit, Leistung vs. Zeit, Transienten-Frequenzverhalten, HCPM Sender - Spitzenwert logischer Kanal ACPR, HCPM Sender - Off-Slot-Leistung logischer Kanal, HCPM Sender - Leistungshüllkurve logischer Kanal, HCPM Sender - Zeitabgleich logischer Kanal, kreuzkorrelierte Marker
Modulationstreue, typisch

C4FM = 1,3 %

HCPM = 0,8 %

HDQPSK = 2,5 %

Der Eingangssignalpegel ist unter dem Gesichtspunkt der besten Modulationsgenauigkeit optimiert.

Bluetooth-Messungen (SV27xx-SVPC)
Modulationsformate

Basic Rate, Bluetooth Low Energy, Enhanced Data Rate - Revision 4.1.1 

Paketarten: DH1, DH3, DH5 (BR), Referenz (LE)

Messgrößen
Spitzenleistung, mittlere Leistung, Nachbarkanalleistung oder In-Band-Emissionsmaske, -20-dB-Bandbreite, Frequenzfehler, Modulationseigenschaften einschließlich ΔF1-Mittelwert (11110000), ΔF2-Mittelwert (10101010), ΔF2 > 115 kHz, ΔF2/ΔF1-Verhältnis, zeitabhängige Frequenzabweichung mit Informationen über die Messung auf Datenpaket- und Oktettebene, Trägerfrequenz f0, Frequenzoffset (Kopf- und Nutzdaten), max. Frequenzoffset, Frequenzdrift f1-f0, max. Driftrate fn-f0 und fn-fn-5, Mittenfrequenzoffset-Tabelle und Frequenzdrifttabelle, Tabelle mit farbcodierten Symbolen, Paketkopf-Decodierinformationen, Augendiagramm, Konstellationsdiagramm

Ausgangsleistung, In-Band-Emissionen und ACP
Pegelungenauigkeit: Siehe die Angaben zu Amplitude und Flachheit.

Messbereich: Signalpegel > -70 dBm

Modulationseigenschaften

Abweichungsbereich: ±280 kHz

Abweichungungenauigkeit (bei 0 dBm)

2 kHz + Frequenzungenauigkeit des Messgerätes (Basic Rate)

3 kHz + Frequenzungenauigkeit des Messgerätes (Low Energy)

Messbereich: Kanal-Nennfrequenz ±100 kHz

Anfängliche Toleranz der Trägerfrequenz (ICFT)

Messungenauigkeit (bei 0 dBm):

Messbereich: Kanal-Nennfrequenz ±100 kHz

Trägerfrequenzdrift

Messungenauigkeit:

Messbereich: Kanal-Nennfrequenz ±100 kHz

LTE-Downlink-HF-Messungen (SV28xx-SVPC)
Unterstützter Standard

3GPP TS 36.141 Version 12.5 

Unterstütztes Frame-Format

FDD und TDD

Unterstützte Messungen und Anzeigen
Nachbarkanalleistung (ACLR – Adjacent Channel Leakage Ratio), Spektrumemissionsmaske (SEM), Kanalleistung, belegte Bandbreite (OBW – Occupied Bandwidth), Leistungs-vs.-Zeitanzeige für Toff Senderleistung für TDD-Signale und LTE-Konstellationsdiagramm für primäres Synchronisierungssignal, sekundäres Synchronisierungssignal mit Cell-ID, Gruppen-ID, Sektor-ID und Frequenzfehler.
ACLR mit E-UTRA-Bändern (typisch, mit Rauschkorrektur)

1. Nachbarkanal, 65 dB

2. Nachbarkanal, 66 dB

Kartierung (MAPxx-SVPC)
Unterstützte Kartentypen
Pitney Bowes MapInfo (*.mif), Bitmap (*.bmp), Open Street Maps (.osm)
Gespeicherte Messergebnisse
Dateien mit Messdaten (exportierte Ergebnisse)
Für die Messungen verwendete Kartendatei
KMZ-Datei von Google Earth
Abrufbare Ergebnisdateien (Trace- und Setup-Dateien)
MapInfo-kompatible MIF/MID-Dateien
Wiedergabe aufgezeichneter Signale (SV56)
Typ der Wiedergabedatei

R3F, aufgezeichnet mit RSA306, RSA500 oder RSA600

Bandbreite der aufgezeichneten Datei
40 MHz
Bedienelemente für Dateiwiedergabe
Allgemein: Wiedergabe, Stopp, Wiedergabe beenden

Position: Anfangs-/Endpunkte für Wiedergabe einstellbar von 0 bis 100%

Überspringen: Definition des zu überspringenden Bereichs von 73 μs bis 99% der Dateigröße

Live-Geschwindigkeit: Wiedergabe erfolgt im Verhältnis 1:1 zur Aufnahmezeit

Schleifensteuerung: Einmalige oder kontinuierliche Wiedergabe

Speicheranforderungen
Zum Aufzeichnen von Signalen muss der Speicher eine Schreibgeschwindigkeit von 300 MB/Sek. bieten und zum Wiedergeben aufgezeichneter Dateien in Live-Geschwindigkeit eine Lesegeschwindigkeit von 300 MB/Sek.
Eingänge, Ausgänge, Schnittstellen, Stromverbrauch
HF-Eingang
Typ N, Buchse
Externer Eingang für Frequenzreferenz
SMA, Buchse
Trigger/Sync-Eingang
SMA, Buchse
Statusanzeige
LED, zweifarbig rot/grün
USB-Geräteanschluss
USB 3.0 - Micro-B, mit Rändelschrauben zur Arretierung
Leistungsaufnahme
USB3.0 SuperSpeed Anforderungen: 5,0 V, ≤ 900 mA (nominal)
Physikalische Eigenschaften
Abmessungen
Höhe
31,9 mm
Breite
190,5 mm
Tiefe
139,7 mm
Gewicht
0,75 kg
Gesetzliche Bestimmungen
Sicherheit
UL61010-1, CAN/CSA-22.2 No.61010-1, EN61010-1, IEC61010-1 
Regionale Zertifizierungen
Europa: EN61326

Australien/Neuseeland: AS/NZS 2064

EMV-Emissionen
EN61000-3-2, EN61000-3-3, EN61326-2-1 
EMV-Störfestigkeit
EN61326–1/2, IEC61000-4-2/3/4/5/6/8/11 
Umgebungsdaten
Temperatur
Betrieb
-10 °C bis +55 °C
Lagerung
-51 °C bis +71 °C
Luftfeuchtigkeit (bei Betrieb)
5 % bis 75 % ±5 % relative Luftfeuchtigkeit (RH) von +30 °C bis +40 °C

5 % bis 45 % RH über +40 °C bis +55 °C

Höhe über NN
Betrieb
Bis zu 9.144 m
Lagerung
15.240 m
Dynamik
Mechanische Stöße, Betrieb
Mechanische Stöße, Halbsinus, 30 g Spitzenamplitude, 11 μs Dauer, drei Stöße in jede Richtung jeder Achse (insgesamt 18)
Erschütterungen, Lagerung
0,030 g2/Hz, 10 - 500 Hz, 30 Minuten pro Achse, drei Achsen (insgesamt 90 Minuten)
Handhabung und Transport
Handhabung im Labor, Betrieb
Betrieb gemäß MIL-PRF-28800F Klasse 2: Kantenfallprüfung an geeigneten Kanten auf entsprechenden Seiten des Geräts
Fallprüfung bei Transport, außer Betrieb
Gemäß MIL-PRF-28800F Klasse 2, außer Bertrieb: Falltests an sechs Flächen und vier Ecken des Geräts, aus einer Höhe von 30 cm bei insgesamt 10 Aufprallereignissen

Bestellinformationen

Modelle
RSA306B

USB-Echtzeit-Spektrumanalysator, 9 kHz - 6,2 GHz, 40 MHz Erfassungsbandbreite.

Für den RSA306B ist ein PC mit einem 64-Bit-Betriebssystem Windows 7, Windows 8/8.1 oder Windows 10 erforderlich. Ein USB-3.0-Anschluss wird für den Betrieb des RSA306B benötigt. Für die Installation von SignalVu-PC sind 8 GB RAM und 20 GB freier Speicherplatz erforderlich. Zur Erzielung der vollen Leistungsfähigkeit der Echtzeit-Funktionen des RSA306B ist ein Intel-Prozessor Core i7 der 4. Generation erforderlich. Die Verwendung eines weniger leistungsstarken Prozessors ist möglich, jedoch bei eingeschränkter Leistungsfähigkeit der Echtzeit-Funktionen.

Für die Speicherung von Streaming-Daten muss der PC mit einem Laufwerk ausgestattet sein, das Speicherraten von 300 MB/s für Streaming-Daten ermöglicht.
RSA306B
RSA306B – Bestellinformationen
Gegenstand Beschreibung
RSA306B USB-Echtzeit-Spektrumanalysator, 9 kHz - 6,2 GHz, 40 MHz Erfassungsbandbreite
Option CTRL-G1-B Transportabler Controller, Stromversorgung für Brasilien, Verfügbarkeit siehe Länderliste
Option FZ-G1 Transportabler Controller, Stromversorgung für China, Verfügbarkeit siehe Länderliste
Option CTRL-G1-E Transportabler Controller, Stromversorgung für Europa, Verfügbarkeit siehe Länderliste
Option CTRL-G1-I Transportabler Controller, Stromversorgung für Indien, Verfügbarkeit siehe Länderliste
Option CTRL-G1-N Transportabler Controller, Stromversorgung für Nordamerika, Verfügbarkeit siehe Länderliste
Option CTRL-G1-U Transportabler Controller, Stromversorgung für Großbritannien, Verfügbarkeit siehe Länderliste
RSA300TRANSIT Hartschalenkoffer, Echtzeit-Spektrumanalysator RSA306/306B
RSA300CASE Tragetasche, Echtzeit-Spektrumanalysator RSA306/306B
RSA306BRACK Gestellmontage für RSA306 oder RSA306B, für 2 Geräte

Bei Einzelbestellung des FZ-G1 ist das Gerät wie nachstehend aufgeführt bezeichnet. Wenn Sie den Controller als Option zum RSA306B bestellen möchten, finden Sie die nötigen Informationen in der Optionsliste zum RSA306B. Der FZ-G1 ist bei Tektronix nicht in allen Regionen erhältlich, siehe hierzu die folgenden Bestellinformationen.

Informationen zur Einzelbestellung des FZ-G1
Gegenstand Beschreibung Regionale Verfügbarkeit
FZ-G1-N Controller für USB-Spektrumanalysatoren, Panasonic ToughPad FZ-G1. Lieferumfang: Tablet-Computer, Akku, Digitalisierstift und Halteband, Akkuladegerät mit Netzkabel. Kanada, Kolumbien, Ecuador, Mexiko, Philippinen, Singapur, USA
FZ-G1F Nur für China. Controller für USB-Spektrumanalysatoren, Panasonic ToughPad FZ-G1. Lieferumfang: Tablet-Computer, Digitalisierstift und Halteband, Akkuladegerät mit Netzkabel. China
FZ-G1-I Nur für Indien. Controller für USB-Spektrumanalysatoren, Panasonic ToughPad FZ-G1. Lieferumfang: Tablet-Computer, Akku, Digitalisierstift und Halteband, Akkuladegerät mit Netzkabel. Indien
FZ-G1-E Controller für USB-Spektrumanalysatoren, Panasonic ToughPad FZ-G1. Lieferumfang: Tablet-Computer, Akku, Digitalisierstift und Halteband, Akkuladegerät mit Netzkabel. Österreich, Baltische Staaten, Belgien, Bosnien, Bulgarien, Chile, Kroatien, Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Indonesien, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Spanien, Schweden, Thailand, Türkei
FZ-G1-U Controller für USB-Spektrumanalysatoren, Panasonic ToughPad FZ-G1. Lieferumfang: Tablet-Computer, Akku, Digitalisierstift und Halteband, Akkuladegerät mit Netzkabel. Ägypten, Kenia, Malaysia, Großbritannien
FZ-G1-B Nur für Brasilien. Controller für USB-Spektrumanalysatoren, Panasonic ToughPad FZ-G1. Lieferumfang: Tablet-Computer, Akku, Digitalisierstift und Halteband, Akkuladegerät mit Netzkabel. Brasilien
FZ-G1-J Nur für Japan. Controller für USB-Spektrumanalysatoren, Panasonic ToughPad FZ-G1. Lieferumfang: Tablet-Computer, Akku, Digitalisierstift und Halteband, Akkuladegerät mit Netzkabel. Japan
Zubehör für Panasonic FZ-G1
Gegenstand Beschreibung
FZ-VZSU84U* Li-Ionen-Akku, Standardkapazität
FZ-VZSU88U* Long-Life-Akkupack für Panasonic ToughPad FZ-G1
FZ-BNDLG1BATCHRG** Ladegerät für einen Akku für FZ-G1, 1 Ladegerät und 1 Adapter
CF-LNDDC120* Lind-Kfz-Adapter, 120 W, 12-32 Volt Eingangsspannung, für Toughbook und ToughPad
TBCG1AONL-P Panasonic Toughmate, Tragetasche für FZ-G1
TBCG1XSTP-P Infocase Toughmate, X-Strap für Panasonic FZ-G1

*In China, Hongkong, Macau und in der Mongolei nicht erhältlich

**In China nicht erhältlich

Standardzubehör
174-6796-xx
USB-3.0 Sicherheitskabel (1 m)
063-4543-xx
SignalVu-PC-Software, Dokumentation, USB-Speicher
071-3323-xx
Gedrucktes Sicherheits-/Installationshandbuch (Englisch)
Garantie
RSA306B
3 Jahre
Tablet-Computer FZ-G1
3 Jahre bei Business Class Support (durch Panasonic in Ihrer Region)
Antenne Alaris DF-A0047
1 Jahr (Alaris-Garantie)
Serviceoptionen für RSA306B*
Opt. C3
3-Jahres-Kalibrierservice
Opt. C5
5-Jahres-Kalibrierservice
Opt. D1
Kalibrierungsdatenbericht
Opt. D3
Kalibrierungsdatenbericht für 3 Jahre (mit Opt. C3).
Opt. D5
Kalibrierungsdatenbericht für 5 Jahre (mit Opt. C5).
Opt. R3
Reparaturservice, 3 Jahre (einschließlich Garantie)
Opt. R5
Reparaturservice, 5 Jahre (einschließlich Garantie)

* Für Cont roller-Optionen nicht erhältlich.

SignalVu-PC – anwendungsspezifische Lizenzen
SignalVu-PC-SVE erfordert das 64-Bit-Betriebssystem Microsoft Windows 7 oder 8/8.1 oder 10. Die Basisausführung der Software ist kostenlos, im Lieferumfang des Gerätes enthalten und kann auch unter www.tektronix.com/node/7106 heruntergeladen werden.

Im Dezember 2015 wurden für SignalVu und die zugehörigen Optionen die Lizenzrichtlinien und die Bezeichnungen geändert. Diese Änderung wird bei laufenden Systemen schrittweise sowohl im Zusammenhang mit der Bestellung neuer Funktionen als auch mit dem Zugang zu Testversionen von optionalen Lizenzen eingeführt.

Das bisherige System bei SignalVu-PC und den zugehörigen Optionen wird in der Software weiterhin unterstützt, sodass Sie Ihre gegenwärtigen Lizenzen nicht ändern müssen. Darüber hinaus können Sie nach dem Übergang die im bisherigen System vorhandenen Testoptionen noch mehrere Monate lang nutzen.

Die neuen Anwendungslizenzen bieten maschinengebundene Standardlizenzen (Maschinenbezogen-Lizenzen- NL-Lizenzen) plus neue Floating-Lizenzen, die beim Tektronix Asset Management System (Tek AMS) auf der Website Tektronix.com an- und abgemeldet werden können. Im neuen System sind auf den Bestellseiten für SignalVu-PC auf Tektronix.com außerdem Testlizenzen erhältlich.

Die folgenden SignalVu-PC-Anwendungslizenzen erweitern den Funktionsumfang und erhöhen den Nutzwert Ihrer Messlösung. Sowohl die neue Lizenzstruktur als auch die alten Optionen sind in der Tabelle aufgeführt.

Bisherige SignalVu-PC-Option Neue Anwendungslizenz Lizenztyp Beschreibung
SVA SVANL-SVPC Maschinenbezogen AM/FM/PM/Direct Audio-Analyse
SVAFL-SVPC Floating
SVT SVTNL-SVPC Maschinenbezogen Messungen der Einschwingzeit (Frequenz und Phase)
SVTFL-SVPC Floating
SVM SVMNL-SVPC Maschinenbezogen Allgemeine Modulationsanalyse zur Verwendung mit Analysator mit Erfassungsbandbreite ≤40 MHz
SVMFL-SVPC Floating
SVP SVPNL-SVPC Maschinenbezogen Impulsanalyse zur Verwendung mit Analysator mit Erfassungsbandbreite ≤40 MHz
SVPFL-SVPC Floating
SVO SVONL-SVPC Maschinenbezogen Flexible OFD-Analyse
SVOFL-SVPC Floating
SV23 SV23NL-SVPC Maschinenbezogen WLAN 802.11a/b/g/j/p-Messung zur Verwendung mit Analysator
SV23FL-SVPC Floating
SV24 SV24NL-SVPC Maschinenbezogen WLAN-802.11n-Messung (erfordert SV23)
SV24FL-SVPC Floating
SV25 SV25NL-SVPC Maschinenbezogen WLAN-802.11ac-Messung zur Verwendung mit Analysator mit Erfassungsbandbreite ≤40 MHz (erfordert SV23 und SV24)
SV25FL-SVPC Floating
SV26 SV26NL-SVPC Maschinenbezogen APCO-P25-Messungen
SV26FL-SVPC Floating
SV27 SV27NL-SVPC Maschinenbezogen Bluetooth-Messung zur Verwendung mit Analysator mit Erfassungsbandbreite ≤40 MHz
SV27FL-SVPC Floating
MAP MAPNL-SVPC Maschinenbezogen Kartierung
MAPFL-SVPC Floating
Für bisherige Lizenz nicht verfügbar. SV54NL-SVPC Maschinenbezogen Signaluntersuchung und -klassifizierung
SV54FL-SVPC Floating
SV56 SV56NL-SVPC Maschinenbezogen Wiedergabe aufgezeichneter Dateien
SV56FL-SVPC Floating
SV60 SV60NL-SVPC Maschinenbezogen Messung von Stehwellenverhältnis, Rückflussdämpfung, Entfernung bis zum Defekt, Kabeldämpfung (erfordert Option 04 bei RSA500A/600A)
SV60FL-SVPC Floating
CON CONNL-SVPC Maschinenbezogen SignalVu-PC-Echtzeitverbindung zum RSA306B-Spektrumanalysator und den Mixed-Domain-Oszilloskopen der MDO4000B/C-Serie
CONFL-SVPC Floating
SV2C SV2CNL-SVPC Maschinenbezogen WLAN-802.11a/b/g/j/p/n/ac und Echtzeitverbindung zum MDO4000B zur Verwendung mit Analysator mit Erfassungsbandbreite ≤40 MHz
SV2CFL-SVPC Floating
SV28 SV28NL-SVPC Maschinenbezogen LTE-Downlink-HF-Messung zur Verwendung mit Analysator mit Erfassungsbandbreite ≤40 MHz
SV28FL-SVPC Floating
Für bisherige Lizenz nicht verfügbar. SV30NL-SVPC Maschinenbezogen WiGig 802.11ad Messungen (nur für Offline-Analyse)
SV30NL-SVPC Floating
SignalVu-PCEDU EDUFL-SVPC Potenzialfrei Reine Ausbildungsversion aller Module für SignalVu-PC
Empfohlenes Zubehör

Kabel (HF und USB)

Tektronix bietet für den RSA306B zahlreiche Adapter, Dämpfungsglieder, Kabel, Impedanzwandler, Antennen und weiteres Zubehör an.

174-6949-00 
USB-3.0-Kabel mit Verriegelung, 0,5 m (halb so lang wie das im Lieferumfang des Gerätes enthaltene USB-Kabel)
012-1738-00 
Kabel, 50 Ohm, 1 m, Typ N (Stecker) auf Typ N (Stecker)
012-0482-00 
Kabel, 50 Ω, BNC (Stecker) 91 cm

Adapter

103-0045-00
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ BNC (Buchse)
013-0410-00
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Buchse) auf Typ N (Buchse)
013-0411-00
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ N (Buchse)
013-0412-00
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ N (Stecker)
013-0402-00
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ N 7/16  (Stecker)
013-0404-00
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ 7/16 (Buchse)
013-0403-00
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ DIN 9,5  (Stecker)
013-0405-00
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ DIN 9,5  (Buchse)
013-0406-00
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ SMA (Buchse)
013-0407-00 
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ SMA (Stecker)
013-0408-00 
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ TNC (Buchse)
013-0409-00 
Adapter, koaxial, 50 Ohm, Typ N (Stecker) auf Typ TNC (Stecker)

Dämpfungsglieder und 50/75-Ω-Anschlussflächen

013-0422-00
Anschlussfläche, 50/75 Ohm, minimaler Verlust, Typ N (Stecker), 50 Ohm, auf Typ BNC (Buchse), 75 Ohm
013-0413-00
Anschlussfläche, 50/75 Ohm, minimaler Verlust, Typ N (Stecker), 50 Ohm, auf Typ BNC (Stecker), 75 Ohm
013-0415-00
Anschlussfläche, 50/75 Ohm, minimaler Verlust, Typ N (Stecker), 50 Ohm, auf Typ F (Stecker), 75 Ohm
015-0787-00
Anschlussfläche, 50/75 Ohm, minimaler Verlust, Typ N (Stecker), 50 Ohm, auf Typ F (Buchse), 75 Ohm
015-0788-00
Anschlussfläche, 50/75 Ohm, minimaler Verlust, Typ N (Stecker), 50 Ohm, auf Typ N (Buchse), 75 Ohm
011-0222-00
Dämpfungsglied, fest, 10 dB, 2 W, DC bis 8 GHz, Typ N (Buchse) auf Typ N (Buchse)
011-0223-00
Dämpfungsglied, fest, 10 dB, 2 W, DC bis 8 GHz, Typ N (Stecker) auf Typ N (Buchse)
011-0224-00
Dämpfungsglied, fest, 10 dB, 2 W, DC bis 8 GHz, Typ N (Stecker) auf Typ N (Stecker)
011-0228-00
Dämpfungsglied, fest, 3 dB, 2 W, DC bis 18 GHz, Typ N (Stecker) auf Typ N (Buchse)
011-0225-00 
Dämpfungsglied, fest, 40 dB, 100 W, DC bis 3 GHz, Typ N (Stecker) auf Typ N (Buchse)
011-0226-00 
Dämpfungsglied, fest, 40 dB, 50 W, DC bis 8,5 GHz, Typ N (Stecker) auf Typ N (Buchse)
119-6609-00
BNC-Peitschenantenne, Breitband, nicht abgestimmt, Mitte des Empfindlichkeitsbereichs bei ca. 136 MHz, Durchlassbereich 5 bis 1080 MHz, Länge 23 cm
DF-A0047 1
Richtantenne, 20 bis 8500 MHz, mit elektronischem Kompass und Vorverstärker (weitere Informationen zur DF-A0047 finden Sie unter www.Tektronix.com)
DF-A0047-01 1
Frequenzbereichserweiterung 9 kHz bis 20 MHz für die Richtantenne DF-A0047
DF-A0047-C1 1
Enthält die Antenne DF-A0047 und die Erweiterung DF-A0047-01 
016-2107-00 1
Transportkoffer für DF-A0047 und DF-A0047-01 
119-6594-00

Yagi-Antenne, 825 bis 896 MHz, Vorwärtsverstärkung (über Halbwellendipol): 10 dB

119-6595-00

Yagi-Antenne, 895 bis 960 MHz, Vorwärtsverstärkung (über Halbwellendipol): 10 dB

119-6596-00
Yagi-Antenne, 1710 bis 1880 MHz, Vorwärtsverstärkung (über Halbwellendipol): 10,2 dB
119-6597-00
Yagi-Antenne, 1850 bis 1990 MHz, Vorwärtsverstärkung (über Halbwellendipol): 9,3 dB
119-6970-00
Antenne mit Magnetfuß, 824 MHz bis 2170 MHz (erfordert Adapter 103-0449-00)

Filter, Tastköpfe, Demo-Leiterplatte

119-7246-00
Vorfilter, Allzweck, 824 MHz bis 2500 MHz, Steckverbinder Typ N (Buchse)
119-7426-00
Vorfilter, Mehrzweck, 2400 MHz bis 6200 MHz, Steckverbinder Typ N (Buchse)
119-4146-00
EMCO E/H-Feld-Tastköpfe
E/H-Feld-Tastköpfe, kostengünstigere Alternative
Erhältlich bei Beehive www.http://beehive-electronics.com/
RSA-DKIT
Demo Leiterplatte, RSA-Version 3, mit N-BNC-Adapter, Koffer, Antenne, Anleitung

1Nicht erhältlich in China, Japan, Neuseeland, Australien, Korea, Russland, Weißrussland und Kasachstan.

Last Modified:
Downloads
Download

Laden Sie Handbücher, Datenblätter, Software und vieles mehr herunter:

Go to top