Datenblatt zur Baureihe AWG5000

Arbiträrsignalgeneratoren

Grundpreis­spanne

-

Weitere Informationen:

Online lesen:

Die Arbiträrsignalgeneratoren der Baureihe AWG5000 bieten eine branchenführende Lösung für schwierige Signalanregungen, auf die Entwickler bei der Überprüfung, Charakterisierung und Fehlersuche in komplexen elektronischen Designs stoßen.

Die Modelle der Baureihe AWG5000 bieten einen herausragenden dynamischen Bereich in allen Modulationsbandbreiten sowie einen 14-Bit-DAU, Abtastraten bis 1,2 GS/s, 2 bis 4 Ausgangskanäle, 4 bis 8 digitale Markerausgänge und 28 Kanäle für die digitale Datenausgabe. Diese Geräte lösen mühelos die schwierigsten Messprobleme in den Bereichen der drahtlosen Kommunikation, der Verteidigungselektronik, der Entwicklung digitaler Endverbraucherprodukte, von Datenkonvertierungsgeräten, der Systemsynchronisierung und der Entwicklung und Prüfung von Halbleitern.

Die offenen, Windows-basierten (Windows 7) Geräte sind benutzerfreundlich und ermöglichen den Anschluss von Peripheriegeräten und die Verwendung von Drittanbieter-Software.

Hinweis an Kunden in der EU

Dieses Produkt wurde nicht aktualisiert, um die Bestimmungen der zweiten RoHS-Richtlinie 2011/65/EU (RoHS 2) zu erfüllen, und wird deshalb nicht in die EU versendet. Kunden können Produkte aus dem Bestand erwerben, die vor dem 22. Juli 2017 auf den EU-Markt gekommen sind, bis die Vorräte erschöpft sind. Tektronix hilft Ihnen gerne, die richtige Lösung für Ihre Anforderungen zu finden. Wenden Sie sich bitte an Ihren lokalen Vertriebsmitarbeiter, der Ihnen weiterhilft oder prüft, ob alternative Produkte erhältlich sind. Tektronix bietet Serviceleistungen bis zum Auslaufen des weltweiten Supports an.

Die wichtigsten Leistungsdaten
  • 480-MHz-Trägersignal, HF-Signale in großem dynamischem Bereich

  • ZF-Signale in großem dynamischen Bereich mit Modulationsbandbreite bis zu 180 MHz
  • 180-MHz-Modulationsbandbreite mit SFDR von –58 dBc
Hauptmerkmale
  • Unabhängiger Arbiträrsignalgenerator mit 4 Kanälen vereinfacht die Testeinrichtung und reduziert die Ungenauigkeit
  • RFXpress-Software ermöglicht schnelles Erstellen von digital modulierten Signalen und Radarsignalen
  • Signal-Sequencing und Subsequencing
    • Ermöglicht Erstellung von unendlichen Signalschleifen, Sprüngen und bedingten Verzweigungen
    • Verbesserte Möglichkeiten zur Reproduktion des Signalverhaltens unter realen Bedingungen
  • Unterstützung für dynamische Sprünge
    • Ermöglicht die Erstellung komplexer Signalformen, die auf eine variierende äußere Umgebung reagieren
  • 2 oder 4 Differenzausgänge/unsymmetrische Ausgänge bieten Prüfflexibilität
  • Bis zu 8 Markerausgänge, ideal für Systemsynchronisierung
  • 28 digitale Ausgangskanäle ermöglichen das Erzeugen hochpräziser digitaler Signale
  • Deep Memory ermöglicht die Erzeugung langer, komplexer Signalabläufe
  • Wiedergabe von Signalen, die mit Oszilloskopen oder Echtzeit-Spektrumanalysatoren erfasst wurden, ermöglicht die Simulierung von realen Umgebungen
  • Auflösung bis zu 800 ps für Steuerung der Flankenzeitverschiebung
  • Echtzeit-Sequencing in 8.000 Schritten erstellt unendliche Signalschleifen, Sprünge und bedingte Verzweigungen
  • Einfache Bedienung und schnelles Lernen verkürzen die Prüfzeit
  • Praktisches Tischformat
  • Integrierter PC unterstützt die Netzwerkintegration und stellt einen DVD-Player, eine Wechselfestplatte, LAN- und USB-Anschlüsse zur Verfügung
Anwendungsgebiete
  • Drahtlose Kommunikation mit hoher Auflösung und Verteidigungselektronik
  • Bildung und Forschung
  • ADU-/DAU-Prüfung
  • Mixed-Signal-Design und -Prüfung
  • Erzeugung realer, idealer oder verzerrter Signale, einschließlich aller Störimpulse, Anomalien und Signalstörungen
  • Systemsynchronisierung und Steuerung des Timing für große Prüfsysteme

Branchenführende Lösung für die Mixed-Signal-Anregung bei modernen, komplexen Messanforderungen


Thumbnail


EVM/Konstellationsmessung

Die Modelle der Baureihe AWG5000 bieten eine ideale Kombination in Bezug auf Abtastrate, vertikale Auslösung, Signaltreue und Signalspeicherlänge in einem benutzerfreundlichen, eigenständigen Paket.

Die Funktionen der Baureihe werden um einige nützliche Hauptmerkmale erweitert:

Gleichungseditor

Der Gleichungseditor ist ein ASCII-Texteditor, der Signalformen mithilfe von Zeichenketten durch Laden, Bearbeiten und Kompilieren von Gleichungsdateien erstellt. Der Editor ermöglicht ein gezieltes und flexibles Erstellen komplexer Signalformen mit benutzerdefinierten Parametern.

Signal-Sequencing und Subsequencing

Beim Echtzeit-Sequencing werden unbegrenzte Signalschleifen, Sprünge und bedingte Verzweigungen zur Generierung längerer Bitmuster erzeugt, die für die Reproduktion des realen Verhaltens von seriellen Sendern geeignet sind.

Dynamischer Sprung

Mit der Funktion für dynamische Sprünge können komplexe Signalformen erstellt werden, indem dynamische Sprünge zu einem vordefinierten Index in einem Signalablauf ausgeführt werden. Der Benutzer kann bis zu 16 einzelne Sprungindexe definieren, die auf wechselnde äußere Umgebungen reagieren.

LXI Klasse C

Mit der LXI-Webschnittstelle können Sie über einen Standard-Webbrowser eine Verbindung zu Geräten der Baureihe AWG5000 herstellen, indem Sie einfach die IP-Adresse des Arbiträrsignalgenerators in die Adressleiste des Browsers eingeben. Die Webschnittstelle ermöglicht die Anzeige des Gerätestatus und der Konfiguration sowie des Status und der Änderungen von Netzwerkeinstellungen. Alle Web-Interaktionen entsprechen den Anforderungen der LXI-Spezifikation Klasse C.

Drahtlose Erzeugung von I/Q-Breitbandsignalen und ZF-Signalen

Die Baureihe AWG5000 bietet gute SFDR-Übermodulationsbandbreiten bis 180 MHz und erfüllt so die Anforderungen für die Erzeugung von I/Q- und ZF-Signalen.

Das Softwarepaket RFXpress (RFX100) nutzt die Möglichkeiten des Arbiträrsignalgenerators, um die Erzeugung von HF-Signalen zu erleichtern. Die Software unterstützt vielzählige Modulationsschemata und bietet die nötige Flexibilität zum Erzeugen von generischen oder proprietären Signalen für digitale Kommunikationssysteme. Signalverstärkungen, Frequenzsprünge und Signalsörungen können einfach hinzugefügt werden, um das gewünschte Signal zu erzeugen.

Generierung von Radarsignalen

Das RFXpress-Softwaremodul für die Generierung von Radarsignalen bietet Ihnen eine herausragende Flexibilität beim Erzeugen von Impulsradarsignalen. Mit dem Modul können Sie einen eigenen Radarimpulsablauf erstellen, von Impulsen über Impulsfolgen bis zu Impulsgruppen. Es unterstützt eine Vielzahl an Modulationsschemata, einschließlich LFM, Barker-Codes und Mehrphasencodes, benutzerdefinierte Codes, Schritt-FM, nichtlineare FM, benutzerdefinierte FM und angepasste Modulation. Außerdem ermöglicht es die Generierung von Impulsfolgen mit versetztem Impulswiederholungsintervall zur Auflösung von Bereichs- und Doppler-Ambiguität, das Anwenden des Frequenzsprungverfahrens für ECCM (Electronic Counter-Counter Measures) und die Impuls-Impuls-Amplitudenvariation zur Simulierung eines Swerling-Zielmodells mit Antennenabtastschema, Störflecken und Mehrwegeffekten. RFXpress ist ein leistungsfähiges, benutzerfreundliches Softwarepaket zur Synthetisierung von I/Q- und ZF-Signalen für Arbiträrsignalgeneratoren. Das Softwarepaket wird als integrierte Komponente eines Geräts der Baureihe AWG5000 oder von einem externen PC aus ausgeführt.

Erzeugung von Umgebungssignalen

Radarsignale müssen nebeneinander mit anderen Standardsignalen bestehen, die das gleiche Signalspektrum teilen, sollen aber dennoch keiner Leistungsbeeinträchtigung ausgesetzt sein. Aufgrund der kritischen Einsatzbereiche von Radarsignalen ist dies jedoch eine berechtigte Anforderung. Damit diese Anforderung erfüllt wird, muss ein Radarentwickler in der Entwicklungs-/Fehlerbehebungsphase alle Randfälle gründlich testen. Der AWG5000 und das RFXpress-Environment-Plugin bieten eine herausragende Flexibilität zum Definieren und Erzeugen dieser Worst-Case-Szenarien.

Sie können bis zu 25 Signale zur Definition einer Umgebung festlegen, einschließlich WiMAX, WiFi, GSM, GSM-EDGE, EGPRS 2A, EGPRS2B, CDMA, W-CDMA, DVB-T, Störungen und CW-Radar. Mit diesem Plugin können Sie Signale nahtlos von anderen RFXpress-Plugins (einschließlich Radarsignalen, generischen Signalen usw.) oder von Matlab®- oder Tektronix-Spektrumanalysatoren und -Oszilloskopen in Ihre Umgebung importieren. Außerdem können Sie die PHY-Parameter Ihrer standardkonformen Signale konfigurieren. Sie können die Trägerfrequenz, Stärke, Startzeit und Dauer aller Signale in der Umgebung definieren, sodass Sie die volllständige Kontrolle darüber haben, wie diese Signale miteiander interagieren bzw. interferieren.

Mixed-Signal-Generierung

Die Modelle AWG5012 und AWG5002 bieten 28 optionale digitale Ausgangskanäle mit präziser Flankenpositionierung und stellen so eine ideale Lösung für Anwendungen zur Erzeugung digitaler Signale dar, beispielsweise digitales Design und digitale Validierung, Systemsynchronisierung oder ADU/DAU-Tests.


Thumbnail


Mixed-Signal-Test mit TDS/TLA iView.

Technische Daten

Alle technischen Daten sind garantiert, sofern nicht anderweitig angegeben. Alle technischen Daten gelten für alle Modelle, falls nicht anderes angegeben.

Modellübersicht
  AWG5014C AWG5012C AWG5002C
Digital-Analog-Umwandler
  Abtastrate 10 MS/s bis 1,2 GS/s 10 MS/s bis 600 MS/s
  Auflösung 14 Bit
Sin(x)/x Roll-Off
  Sin(x)/x (–1 dB) 300 MHz 150 MHz
  Sin(x)/x (–3 dB) 520 MHz 260 MHz
Eigenschaften des Frequenzbereichs
Effektiver Frequenzausgang
Fmaximum (spezifiziert) wird als „Abtastrate“/„Oversampling-Rate“ oder „SR/2.5“ ermittelt
Fmaximum
AWG5014C, AWG5012C AWG5002C
480 MHz 240 MHz
Fmaximum (typisch)
AWG5014C, AWG5012C AWG5002C
540 MHz 275 MHz
Effektive Frequenzumschaltzeitzeit, Standard
Minimale Frequenzumschaltzeit von ausgewählten Frequenzen F1 zu F2 wird als „1/Fmaximum“ ermittelt.
Ts
AWG5014C, AWG5012C AWG5002C
2,1 ns 4,2 ns
Ts (typisch)
AWG5014C, AWG5012C AWG5002C
1,8 ns 3,7 ns
Modulationsbandbreite
Die Modulationsbandbreite ist eine Kombination aus den sin(x)/x- und Anstiegszeiten-Bandbreiten, die als kleinster Wert aus der sin(x)/x-Bandbreite oder des berechneten Prozentsatzes der Anstiegszeiten-Bandbreite definiert wird (wie gezeigt).
–1 dB BW = 0,932 × (–1 dB TrBW), typisch
AWG5014C, AWG5012C WG5002C
Normal: Bis zu 130 MHz
Direkt: Bis zu 180 MHz
Normal: Bis zu 100 MHz
Direkt: Bis zu 130 MHz
–3 dB BW = 0,913 × (–3 dB TrBW), typisch
AWG5014C, AWG5012C WG5002C
Normal: Bis zu 230 MHz
Direkt: Bis zu 300 MHz
Normal: Bis zu 180 MHz
Direkt: Bis zu 230 MHz
Ausgangsamplitude
Die Amplitudenpegel werden als unsymmetrische Ausgänge gemessen. Der Amplitudenpegel ist 3 dBm höher, wenn Differenzausgänge (beide Ausgänge) verwendet werden.
Bereich (typisch)

Normal: –30 dBm bis 17 dBm

Direkt: –30 dBm bis 0 dBm

Auflösung (typisch)
0,01 dB
Genauigkeit (typisch)
Bei 0 dBm, ohne Offset, ±0,3 dB
Ausgangsebenheit, typisch
Mathematisch korrigiert für Eigenschaft Sin (x)/x Roll-Off, nicht korrigiert durch externe Kalibrierungsverfahren.

±1,0 dB, von 10 MHz bis 480 MHz

Digitaler Datenausgang (Option 3)
Anzahl der Ausgänge
14-Bit-Ausgang an Kanal 1 und Kanal 2 (insgesamt 28)
Ausgangsanschluss
SMB (Rückseite), unsymmetrisch
Ausgangsimpedanz
50 Ω
Pegel für digitalen Datenausgang (bei 50 Ω)
Fenster
–1,0 V bis 2,7 V
Amplitude
0,1 Vss bis 3,7 Vss
Auflösung
10 mV
Genauigkeit
±(10 % des Einstellwerts + 120 mV)
Strom (max.)
±54 mA pro Kanal
Anstiegs-/Abfallzeit (20 % bis 80 %)
300 ps (1,0 Vss, hoch: 1,0 V, tief: 0 V)
Verzögerung ab Marker
–41 ns bis –82 ns
Versatz zwischen Ausgängen
Eigenschaften des Zeitbereichs
Datenrate
Die Bitrate wird als „Abtastrate/4 Punkte je Zyklus“ ermittelt, um eine vollständige Generierung von Signalstörungen zu ermöglichen
Bitrate (typisch)
AWG5014C, AWG5012C AWG5002C
300 Mb/s 150 Mb/s
Anstiegs-/Abfallzeit
Gemessene Anstiegs-/Abfallzeit bei 10 % bis 90 %
Tr/Tf

Normal: 1,4 ns

Direkt: 0,95 ns

Anstiegszeit-Bandbreite
Anstiegszeit-Bandbreite konvertiert aus Charakteristik der Anstiegszeit (0,34/Tr, angenommener Gauß-Übergang) über Schaltung und Verkabelung des analogen Ausgangs.
Tr-Bandbreite (–1 dB) (typisch)

Normal: 140 MHz

Direkt: 210 MHz

Tr-Bandbreite (–3 dB) (typisch)

Normal: 250 MHz

Direkt: 370 MHz

Tiefpassfilter
Normal: Bessel-Filter, 50 und 400 MHz
Ausgangsamplitude

Amplitudenpegel werden zwischen den Differenzausgängen (+) und (–) gemessen. Für den unsymmetrischen Ausgang (+) entspricht der Amplitudenpegel der Hälfte der unten angegebenen Pegel.

Bereich

Normal: 40 mVssbis 9,0 Vss

Direkt: 40 mVssbis 1,2 Vss

Auflösung
1,0 mV
Genauigkeit
Bei 0,5 V, ohne Offset, ±(2 % der Amplitude + 2 mV)
Offset
Bereich
Normal: ±2,25 V
Auflösung
1,0 mV
Genauigkeit
Bei Mindestamplitude, ±(2,0 % von Offset +15 mV)
Eigenschaften der Ausgangsverzerrung
Störungsfreier dynamischer Bereich (SFDR), direkt, typisch
Der SFDR wird als Funktion der direkt erzeugten Trägerfrequenz ermittelt. Oberwellen nicht eingeschlossen
DC zu 10-MHz-Träger
AWG5014C, AWG5012C

Takt: 1,2 GS/s, 14-Bit-Betrieb

Frequenz: 10 MHz bis 480 MHz

Pegel: 4 dBm (1 Vss)

Offset: Kein

AWG5002C

Takt: 0,6 GS/s, 14-Bit-Betrieb

Frequenz: 10 MHz bis 240 MHz

Pegel: 4 dBm (1 Vss)

Offset: Kein

–70 dBc –74 dBc
10- bis 20-MHz-Träger
–70 dBc –70 dBc
20- bis 40-MHz-Träger
–62 dBc –62 dBc
40- bis 80-MHz-Träger
–62 dBc –57 dBc
80- bis 150-MHz-Träger
–58 dBc –54 dBc
150- bis 300-MHz-Träger
–58 dBc –54 dBc
300- bis 480-MHz-Träger
–56 dBc  
Störungsfreier dynamischer Bereich (SFDR), direkt, typisch
Bei Betrachtung als Modulationsbandbreite und Verwendung mit externer Frequenz-Aufwärtskonvertierung bleiben die Spezifikationen bei ordnungsgemäßer Konvertierungsschaltungsanordnung erhalten und sind unabhängig von der Trägerfrequenz. Oberwellen nicht eingeschlossen
DC zu 10-MHz-Träger
AWG5014C, AWG5012C

Takt: 1,2 GS/s, 14-Bit-Betrieb

Modulationsbandbreite: Bis zu 180 MHz

Pegel: 4 dBm (1 Vss)

Offset: Kein

AWG5002C

Takt: 0,6 GS/s, 14-Bit-Betrieb

Modulationsbandbreite: Bis zu 130 MHz

Pegel: 4 dBm (1 Vss)

Offset: Kein

–70 dBc –74 dBc
DC zu 20-MHz-Träger
–70 dBc –70 dBc
DC zu 40-MHz-Träger
–62 dBc –62 dBc
DC zu 80–MHz-Träger
–62 dBc –57 dBc
DC zu 150-MHz-Träger
–58 dBc –54 dBc
DC zu 180-MHz-Träger
–58 dBc  
Oberwellenverzerrung
Oberwellen
AWG5014C, AWG5012C

Takt: 1,2 GS/s, 14-Bit-Betrieb

32-Punkt-Signalform

37,5-MHz-Ausgang

Normal: 10 dBm (2,0 Vss)

Direkt: 0 dBm (0,6 Vss)

Offset: Kein

AWG5002C

Takt: 0,6 GS/s, 14-Bit-Betrieb

32-Punkt-Signalform

18,7-MHz-Ausgang

Normal: 10 dBm (2,0 Vss)

Direkt: 0 dBm (0,6 Vss)

Offset: Kein

Normal: Direkt: Normal: Direkt:
Nicht harmonische Verzerrung
Störung
AWG5014C, AWG5012C

Takt: 1,2 GS/s, 14-Bit-Betrieb

Frequenz: 10 MHz bis 480 MHz

Pegel: 4 dBm (1 Vss)

Offset: Kein

AWG5002C

Takt: 0,6 GS/s, 14-Bit-Betrieb

Frequenz: 10 MHz bis 240 MHz

Pegel: 4 dBm (1 Vss)

Offset: Kein

Phasenrauschenverzerrung
AWG5014C, AWG5012C AWG5002C
Takt: 1,2 GS/s, 14-Bit-Betrieb
32-Punkt-Signalform
37,5-MHz-Ausgang
Amplitude: 10 dBm (2 Vss) bei Offset von 0,
Takt: 0,6 GS/s, 14-Bit-Betrieb
32-Punkt-Signalform
18,7-MHz-Ausgang
Amplitude: 10 dBm (2 Vss) bei Offset von 0,


Thumbnail


AWG5014C/AWG5012C Phasenrauschen (typisch)


Thumbnail


AWG5002C Phasenrauschen (typisch)

Jitter
Zufalls-Jitter (typisch)

1010-Taktmuster, Effektivwert

Normal: 5,0 ps
Jitter gesamt (typisch)
215 – 1 Datenmuster (bei 10–12 Bit-Fehlerrate), Spitze-Spitze-Wert

Normal: 150 ps bei 0,5 Gb/s

Hardwareeigenschaften
Anzahl der Ausgänge

AWG5014C, AWG5012C: 4 Kanäle

AWG5002C: 2 Kanäle

Ausgangsanschluss
Differenz, BNC (Vorderseite)
Ausgangsimpedanz
50 Ω
Signallänge

Standard bis 16 Mio. Punkte

Erweiterter Speicher: bis 32 Mio. Punkte

Anzahl Signalformen
1 bis 16.200 
Ablauflänge/Zähler

1 bis 8.000 Schritte

1 bis 65.536 Zähler

Ausführungsmodi
Dauerausgabe
Das Signal wird iterativ ausgegeben. Wenn ein Ablauf definiert ist, werden die Ablaufreihenfolge und die Wiederholungsfunktionen angewendet.
Trigger
Das Signal wird nur einmal ausgegeben, wenn ein interner, externer, programmierter (GPIB, LAN) oder manueller Trigger empfangen wird.
Gate
Die Signalausgabe beginnt, wenn das Gate „wahr“ ist und wird zurückgesetzt, wenn das Gate „falsch“ ist.
Ablauf
Das Signal wird gemäß des definierten Ablaufs ausgegeben.
Sprung
Synchron oder asynchron.
Abtasttaktgeber
Auflösung
8 Stellen
Genauigkeit

Innerhalb ±(1 ppm + Alterung)

Alterung: Innerhalb ±1 ppm pro Jahr

Interner Trigger-Generator
Bereich
1,0 µs bis 10,0 s
Auflösung
3 Stellen, min. 0,1 µs
Ausgangsversatzsteuerung
Bereich
-5 ns bis 5 ns
Auflösung
5 ps
Softwareeigenschaften
Betriebssystem / Peripheriegeräte/ E/A

Windows 7 

4-GB-Speicher, CD/DVD-Laufwerk (Vorderseite)

300-GB-SSD (Solid State Drive, Festkörperlaufwerk) (Standard) / mechanisches 1-TB-Festplattenlaufwerk (Option) (Wechseldatenträger an Rückseite, optionales Kit zum Einbau an Vorderseite)

USB-Kompakttastatur und -Maus

USB-2.0-Anschlüsse (insgesamt 6, davon 2 an der Vorderseite und 4 an der Rückseite)

PS/2-Anschlüsse für Maus und Tastatur (Rückseite)

RJ-45-Ethernet-Stecker (Rückseite), unterstützt 10/100/1000BASE-T

eSATA (Rückseite)

DVI/I-Video (Rückseite)

Technische Daten des Displays
Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung und Touchscreen, 10,4 Zoll (264 mm) 1024×768 (V) XGA
Importieren von Signaldateien

Formate für Signalimportdateien nach Baureihe:

AWG-Datei, erstellt mit einem Gerät der Baureihe Tektronix AWG5000 oder AWG7000

PAT-, SEQ-, WFM- oder EQU-Datei, erstellt mit Arbiträrsignalgeneratoren von Tektronix wie die der Baureihen AWG400/500/600/700 

TIQ- oder IQT-Datei, erstellt mit einem Echtzeitspektrumanalysator von Tektronix

TFW-Datei, erstellt mit einem Arbiträrsignalgenerator/Funktionsgenerator der Baureihe Tektronix AFG3000

DTG-Datei, erstellt mit einem Impulsgenerator der Baureihe Tektronix DTG5000

WFM- oder ISF-Datei, erstellt aus einer Textdatei (TXT) eines Oszilloskops der Baureihe Tektronix TDS/DPO

Exportieren von Signaldateien

Formate für Signalexportdateien nach Baureihe:

Tektronix AWG400/500/600/700 (WFM oder PAT) und Textformat

Softwaretreiber für Drittanbieter-Anwendungen
IVI-COM-Treiber, MATLAB-Bibliothek
Gerätesteuerung/Datenübertragung
GPIB
Fernsteuerung und Datenübertragung (erfüllt IEEE-Std 488.1, kompatibel mit IEEE-Std 488.2 und SCPI-1999.0)
Ethernet
Fernsteuerung und Datenübertragung (erfüllt IEEE-Std 802.3)
TekLink
Fernsteuerung und Datenübertragung (proprietärer Bus für Hochgeschwindigkeits-Verbindung und -Kommunikation zwischen Tektronix-Produkten)
LXI (LAN eXtensions for Instrumentation)
LXI Klasse C, Version 1.3 
Eigenschaften des AUX-Ausgangs
Marker
Anzahl
AWG5014C: insgesamt 8 (2 pro Kanal)

AWG5012C, AWG5002C: insgesamt 4 (2 pro Kanal)

Art
unsymmetrisch
Anschluss
BNC (Vorderseite)
Impedanz
50 Ω
Pegel (bei 50 Ω)

Amplitudenpegel werden zwischen den Differenzausgängen (+) und (–) gemessen. Für den unsymmetrischen Ausgang entspricht der Amplitudenpegel der Hälfte der unten angegebenen Spannungspegel.

Fenster –2,0 V bis 5,4 V
Amplitude 0,2 Vss bis 7,4 Vss
Auflösung 10 mV
Genauigkeit ±(10 % des Einstellwerts + 120 mV)
Anstiegs-/Abfallzeit (20 % bis 80 %) 300 ps (1,0 Vss, hoch: 1,0 V, tief: 0,0 V)
Zeitversatz
Bereich 0 bis 1000 ps
Auflösung 50 ps
Verzögerungssteuerung
Bereich 0 bis 300 ps
Auflösung 1 ps
Genauigkeit ±(5 % der Einstellung + 50 ps)
Jitter
Zufalls-Effektivwert(typisch) 5 ps
ss gesamt (typisch) 80 ps (215 – 1 PN Muster bei 10–12 Bitfehler)
10-MHz-Referenzausgang
Amplitude
1,2 Vss bei 50 Ω, max. 2,5 V offen
Anschluss
BNC (Geräterückseite)
Impedanz
50 Ω, AC-gekoppelt
Taktausgang (VCO)
Bereich
600 MHz, 1,2 GHz
Amplitude
0,4 Vss bei 50 Ω gegen Masse
Anschluss
BNC (Geräterückseite)
Impedanz
50 Ω, AC-gekoppelt
Gleichspannungsausgänge
Anzahl
4, unabhängig gesteuert
Bereich
–3,0 V bis 5,0 V
Auflösung
10 mV
Genauigkeit
±(3 % des Einstellwerts + 120 mV)
Anschluss
2×4-poliger Stecker (Vorderseite)
Strom (max.)
±100 mA
Eigenschaften des AUX-Eingangs
Trigger/Gate ein
Polarität
Positiv oder negativ
Bereich

50 Ω: ±5 V

1 kΩ: ±10 V

Jitter (typisch)
2,0 ns bis 4,5 ns
Anschluss
BNC (Vorderseite)
Impedanz
50 Ω, 1 kΩ
Schwellenwert
Pegel: –5,0 V bis 5,0 V

Auflösung: 0,1 V

Trigger zu Ausgangsungenauigkeit
Asynchron (typisch):

Zwischen interner/externer Uhr und Trigger-Zeitsteuerung: 2,0 ns bis 4,5 ns

Triggermodus
Mindestimpulsbreite 20 ns
Triggersperre 160 × Abtastperiode – 200 ns
Verzögerung bis zur Ausgabe 48 × Abtastperiode + 500 ns
Gate-Modus
Mindestimpulsbreite 1024 × Abtastperiode + 10 ns
Verzögerung bis zur Ausgabe 240 × Abtastperiode + 500 ns
Eingang Ereignis
Polarität
Positiv oder negativ
Bereich

50 Ω: ±5 V

1 kΩ: ±10 V

Anschluss
BNC (Vorderseite)
Impedanz
50 Ω, 1 kΩ
Schwellenwert
Pegel: –5,0 V bis 5,0 V

Auflösung: 0,1 V

Ablaufmodus
Mindestimpulsbreite 20 ns
Ereignissperre 200 × Abtastperiode + 500 ns
Verzögerung bis zur Ausgabe 260 × Abtastperiode + 300 ns (Sprungzeitsteuerung: asynchroner Sprung)
Eingang externer Taktgeber
Eingangsspannungsbereich
0,2 Vss bis 0,8 Vss, –10 dBm bis 2 dBm
Frequenz
bereich
600 MHz bis 1,2 GHz (akzeptable Frequenzverschiebung ±5 %)
Takttrennung
1/1, 1/2, 1/4...1/256 
Anschluss
BNC (Geräterückseite)
Impedanz
50 Ω, AC-gekoppelt
Eingang fester Referenztakt
Eingangsspannungsbereich
0,2 Vss bis 3,0 Vss, –10 dBm bis 14 dBm
Frequenz
bereich
10 MHz, 20 MHz, 100 MHz (innerhalb ±0,1 %)
Anschluss
BNC (Geräterückseite)
Impedanz
50 Ω, AC-gekoppelt
Pasenstabilisierung
Eingangsspannungsbereich
0,2 Vss bis 3,0 Vss, –10 dBm bis 14 dBm
Frequenz
bereich
5 MHz bis 600 MHz (akzeptable Frequenzverschiebung ±0,1 %)
Multiplikator
1 bis 240 
Anschluss
BNC (Geräterückseite)
Impedanz
50 Ω, AC-gekoppelt
Add-in
Eingangsspannungsbereich
±1,0 V
Gleichspannungsverstärkung
Bandbreite
DC bis 100 MHz (–3 dB)
Anschluss
BNC (Geräterückseite)
Impedanz
50 Ω, AC-gekoppelt
Physische Eigenschaften
Abmessungen
Höhe
mm Zoll
245  9.6 
Breite
mm Zoll
465  18.0 
Tiefe
mm Zoll
500  19.7 
Gewicht
Nettogewicht (Gerät)
kg lbs
19.5  43 
Nettogewicht (mit Verpackung)
kg lbs
28.5  62.7 
Mechanische Kühlung
Freiraum
Oben/unten
cm Zoll
2 0,8
Seite
cm Zoll
15 6
Hinten
cm Zoll
7,5 3
Stromversorgung
Nennleistung
100 bis 240 V AC, 47 bis 63 Hz
Leistungsaufnahme
450 Watt
EMV, Umgebung und Sicherheit
Temperatur
Betrieb
10 bis 40 ℃
Lagerung
20 bis 60 ℃
Feuchte
Betrieb
5 bis 80 % relative Luftfeuchtigkeit (% RH) bei bis zu 30 ℃; 5 bis 45 % relative Luftfeuchtigkeit bei über 30 °C bis max. 50 ℃
Lagerung
5 bis 90 % relative Luftfeuchtigkeit (% RH) bei bis zu 30 ℃; 5 bis 45 % relative Luftfeuchtigkeit bei über 30 °C bis max. 50 ℃
Höhe über NN
Betrieb
Bis 3.048 m
Lagerung
Bis 12.192 m
Schwingungen
Sinus
Betrieb 0,33 mm ss (0,013 in. ss) konstante Verschiebung, 5 bis 55 Hz
Lagerung n. v.
Zufall
Betrieb 0,27 geff, 5 bis 500 Hz, 10 Minuten je Achse
Lagerung 2,28 geff, 5 bis 500 Hz, 10 Minuten je Achse
Einzuhaltende Abstände
Betrieb
Mechanische Stöße, Halbsinus, 30 g Spitze, 11 ms Dauer, 3 Stöße in jede Richtung jeder Achse
Lagerung
Mechanische Stöße, Halbsinus, 10 g Spitze, 11 ms Dauer, 3 Stöße in jede Richtung jeder Achse
Gesetzliche Bestimmungen
Sicherheit
UL61010-1, CAN/CSA-22.2, No.61010-1-04, EN61010-1, IEC61010-1 
Emissionen
EN55011 (Klasse A), IEC61000-3-2, IEC61000-3-3 
Störunempfindlichkeit
IEC61326, IEC61000-4-2/3/4/5/6/8/11 
Regionale Zertifizierungen
Europa EN61326
Australien/Neuseeland AS/NZS 2064 

Bestellinformationen

Arbiträrsignalgenerator-Hauptgerät
AWG5014C
1,2 GS/s, 14-Bit-Auflösung, 16 Mio. Punkte pro Kanal, 4-Kanal-Arbiträrsignalgenerator
AWG5012C
1,2 GS/s, 14-Bit-Auflösung, 16 Mio. Punkte pro Kanal, 2-Kanal-Arbiträrsignalgenerator
AWG5002C
600 MS/s, 14-Bit-Auflösung, 16 Mio. Punkte pro Kanal, 2-Kanal-Arbiträrsignalgenerator
Geräteoptionen
Produktoptionen

AWG5014C, AWG5012C, AWG5002C

Option 01 

Erweiterung der Signalform-Aufzeichnungslänge (von 16 Mio. Punkten auf 32 Mio. Punkte)

Option 05 

Mechanischer Wechseldatenträger (1 TB)

Option 09 

Option für Subsequencing und dynamische Sprünge (Subsequencing-Dateien, die für die veralteten Geräte AWG400, AWG500, AWG600 und AWG700 erstellt wurde, sind mit dieser Option kompatibel)

Option RFX
Fügt RFXpress (RFX100)-Software zu AWG hinzu
Option RDR

Fügt Option für Radarsignalgenerierung zu RFXpress hinzu 1

Option SPARA

Fügt S-Parameter-Emulation zu RFXpress hinzu 1

Option OFDM

Fügt OFDM-Signalgenerierung zu RFXpress hinzu 1

Option ENV

Fügt Umgebungssignalgenerierung zu RFXpress hinzu 1

Option ENV01
Bündeloption – Option ENV + Option RDR 1
Option ENV02
Bündeloption – Option ENV + Option RDR + Option OFDM 1
Option ENV03
Bündeloption – Option ENV + Option RDR + Option OFDM + Option SPARA 1
Option ENV04
Bündeloption – Option ENV + Option RDR + Option OFDM + Option SPARA + Option UWBCT 1
Option UWBCF
Fügt UWB-WiMedia-Signalerzeugung im Komformitätsmodus zu RFXpress hinzu 1
Option UWBCT
Fügt UWB-WiMedia-Signalerzeugung im Komformitätsmodus und benutzerdefinierten Modus zu RFXpress hinzu 1

AWG5012C, AWG5002C

Option 03 

28-Bit-Digitaldatenausgänge (digitale Daten von Kanal 1 und Kanal 2)

Hinweis: Muss zum Zeitpunkt des Kaufs bestellt werden

Option 0309 
Kombination aus Option 03 und Option 09 

Hinweis: Muss zum Zeitpunkt des Kaufs bestellt werden

1Option RFX erforderlich

Netzsteckeroptionen
Opt. A0
Nordamerika (115 V, 60 Hz)
Opt. A1
Europa allgemein (220 V, 50 Hz)
Opt. A2
Großbritannien (240 V, 50 Hz)
Opt. A3
Australien (240 V, 50 Hz)
Opt. A4
Nordamerika (240 V, 50 Hz)
Opt. A5
Schweiz (220 V, 50 Hz)
Opt. A6
Japan (100 V, 50/60 Hz)
Opt. A10
China (50 Hz)
Opt. A11
Indien (50 Hz)
Opt. A99
Kein Netzkabel
Sprachoptionen
Opt. L0
Handbuch in Englisch
Opt. L5
Handbuch in Japanisch
Opt. L7
Handbuch in Chinesisch (vereinfacht)
Opt. L8
Handbuch in Chinesisch (traditionell)
Opt. L10
Handbuch in Russisch

Die Sprachoptionen umfassen für die gewählte(n) Sprache(n) ein übersetztes Overlay für das Frontpaneel.

Anwendungssoftware
SDX100

Softwarepaket zur Jitter-Generierung (einschließlich USB-Dongle)

Option ISI

S-Parameter- und ISI-Erzeugung (SDX100 erforderlich)

Option SSC
Option für Zusatz einer Spread Spectrum Clock (SDX100 erforderlich)
Serviceoptionen
Option CA1
Einzelkalibrierung oder Funktionsüberprüfung
Opt. C3
3-Jahres-Kalibrierservice
Opt. C5
5-Jahres-Kalibrierservice
Opt. D1
Kalibrierungsdatenbericht
Opt. D3
Kalibrierungsdatenbericht für 3 Jahre (mit Opt. C3).
Opt. D5
Kalibrierungsdatenbericht für 5 Jahre (mit Opt. C5).
Opt. R3
Reparaturservice, 3 Jahre (einschließlich Garantie)
Opt. R5
Reparaturservice, 5 Jahre (einschließlich Garantie)
Kundendienstoptionen (z. B. AWG5014C-CA1)
CA1
Einzelkalibrierung oder Funktionsüberprüfung
R3DW
Reparaturkostenabdeckung, 3 Jahre
R5DW
Reparaturkostenabdeckung, 5 Jahre
R2PW
Reparaturkostenabdeckung für 2 Jahre nach Ablauf der Garantie
R1PW
Reparaturkostenabdeckung für 1 Jahr nach Ablauf der Garantie
Produktaufrüstungsoptionen
AWG50CUP
Option Produkt Beschreibung
M01 AWG5002C-Modelle Erweiterung der Signalform-Aufzeichnungslänge von 16 Mio. Punkten auf 32 Mio. Punkte
M02 AWG5012C-Modelle Erweiterung der Signalform-Aufzeichnungslänge von 16 Mio. Punkten auf 32 Mio. Punkte
M03 AWG5014C-Modelle Erweiterung der Signalform-Aufzeichnungslänge von 16 Mio. Punkten auf 32 Mio. Punkte
D01 Alle AWG5000C-Modelle Zusätzlicher Wechseldatenträger – Festkörperlaufwerk
D02 Alle AWG5000C-Modelle Zusätzlicher Wechseldatenträger – mechanisch

Hinweis: Informationen zu Aufrüstungen mit RFXpress-Software finden Sie im Datenblatt zu RFX100.

Standardzubehör
Zubehör
200-4963-xx
Frontschutzabdeckung
119-7054-xx
USB-Maus
119-7083-xx
USB-Kompakttastatur
012-1697-xx
Leitungssatz für Gleichsspannungsausgang
020-3099-xx
Produktsoftware-CD für Baureihe AWG5000C und Anweisungen
063-4134-xx
Dokumentations-CD mit Browser
071-3174-xx
Installations- und Sicherheitshandbuch
Kalibrierungszertifikat
Wie bestellt
Netzkabel
Garantie
Ein Jahr Garantie auf Arbeitsleistungen und Teile.
Empfohlenes Zubehör
Last Modified:
Downloads
Download

Laden Sie Handbücher, Datenblätter, Software und vieles mehr herunter:

Go to top