AERO • AUDIO • AUTO • AUTOMAX • COMP • EMBD • FLEX • USB • ENET Datasheet

Anwendungsmodule zur seriellen Triggerung und Analyse

Online lesen:

Hauptfunktionen
  • Optionen zur automatischen seriellen Triggerung, Decodierung und Suche bei I2C, SPI, CAN, CAN FD, LIN, FlexRay, RS-232/422/485/UART, MIL-STD-1553, ARINC 429, I2S/LJ/ RJ/T DM, USB und Ethernet.
  • Triggerung auf alle wichtigen Elemente eines seriellen Busses wie beispielsweise Adresse, Daten usw.
  • Decodierung aller wichtigen Elemente jeder Nachricht. Nie mehr Einsen und Nullen zählen müssen!
  • Suchen in langen Datenerfassungen mithilfe benutzerdefinierter Kriterien, um bestimmte Nachrichten zu finden. Eine Tabelle mit Suchmarkierungen bietet eine Tabellenansicht der Ereignisse, die bei der automatischen Suche gefunden wurden.
  • Exportieren der Daten der Suchmarkierungstabelle in eine. CSV-Datei.
  • Ereignistabelle zur tabellarischen Anzeige decodierter Aktivitäten auf dem seriellen Bus mit Zeitstempel zur schnellen Übersicht über die Systemaktivitäten.
  • Exportieren der Daten der Ereignistabelle in eine. CSV-Datei.

Anwendungsmodule zur seriellen Triggerung und Analyse

Ein Signal auf einem seriellen Bus enthält häufig Adress-, Steuerungs-, Daten- und Taktinformationen. Dadurch kann die Lokalisierung bestimmter Signalereignisse erschwert werden. Die seriellen Anwendungsmodule für die Baureihen MDO4000C, MDO3000 und MSO/DPO2000B machen aus dem Oszilloskop ein robustes Messgerät mit automatischer Triggerung, Decodierung und Suche zur Fehlersuche auf den seriellen Bussen I2C, SPI, CAN, CAN FD, LIN, FlexRay, RS-232/422/485/UART, MIL-STD-1553, ARINC 429, I2S/LJ/RJ/TDM, USB2 und Ethernet.


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Triggerung auf ein bestimmtes Übertragungsdatenpaket beim Durchlaufen eines RS-232-Busses. Ein kompletter Satz von Triggern, darunter auch Trigger für bestimmte serielle Paketinhalte, gewährleistet die schnelle Erfassung des zu untersuchenden Ereignisses.

Serielle Triggerung

Triggerung auf Paketinhalte, z. B. Start eines Pakets, bestimmte Adressen, bestimmte Dateninhalte, eindeutige Kennungen usw. bei gängigen seriellen Schnittstellen wie I2C, SPI, CAN, CAN FD, LIN, FlexRay, RS-232/422/485/UART, MIL-STD-1553, ARINC 429 sowie I2/LJ/RJ/TDM, USB2, und Ethernet.

Busanzeige

Bietet eine übergeordnete kombinierte Anzeige der einzelnen Signale (Takt, Daten, Chipaktivierung usw.), aus denen der Bus besteht, und erleichtert die Lokalisierung von Paketanfang und -ende sowie die Erkennung von Unterpaketkomponenten wie Adresse, Daten, Kennung, CRC usw.

Busdecodierung

Sind Sie es leid, das Signal visuell prüfen zu müssen, um Takte zu zählen oder zu ermitteln, ob ein Bit den Wert 1 oder 0 hat, Bits zu Bytes zusammenzufassen und den Hexadezimalwert zu ermitteln? Überlassen Sie dem Oszilloskop mit einem seriellen Anwendungsmodul die Erledigung dieser Aufgaben! Sobald Sie einen Bus eingerichtet haben, decodiert das Oszilloskop jedes Paket auf dem Bus und zeigen den Wert als Hexadezimalwert, Binärwert, Dezimalwert (nur LIN, MIL-STD-1553, und FlexRay, USB und Ethernet, vorzeichenbehafteten Dezimalwert (nur I2S/LJ/RJ/TDM) oder ASCII-Wert (nur RS-232/422/485/UART, USB und Ethernet) im Bussignal an.


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Farblich gekennzeichnete Anzeige eines CAN-Busses mit den Informationen über Start, Datenlängencode, Daten, CRC und Stopp des seriellen Signals.


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Gleichzeitige Anzeige der Bus- und Digitalsignale. Digitalsignale zeigen an, wie der Bus die einzelnen Signale auf der Grundlage von Schwellenwerteinstellungen umsetzt (nützlich zur Darstellung von Analogkanälen in Form von Einsen und Nullen).

Ereignistabelle

Neben den decodierten Paketdaten am Bussignal selbst können Sie alle erfassten Pakete, ähnlich wie in einem Software-Listing, in einer Tabelle anzeigen. Die Pakete sind mit Zeitmarken versehen und werden nacheinander mit Spalten für die einzelnen Komponenten (Adresse, Daten usw.) aufgeführt.


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Ereignistabelle mit Auflistung der decodierten Kennung, DLC, DATA und CRC zu jedem CAN-Paket bei einer Langzeiterfassung

Suchen

Die serielle Triggerung ist sehr nützlich, um zu untersuchende Ereignisse zu isolieren. Was aber tun Sie, wenn Sie diese erfasst haben und die umgebenden Daten analysieren müssen? In der Vergangenheit mussten die Benutzer das Signal per Bildlauf manuell durchsuchen und dabei Bits zählen und konvertieren sowie ermitteln, wodurch ein Ereignis verursacht wurde. Mit einem seriellen Anwendungsmodul überlassen Sie es einfach dem Oszilloskop, die erfassten Daten nach benutzerdefinierten Kriterien einschließlich des Inhalts der seriellen Pakete zu durchsuchen. Jedes Auftreten wird durch eine Suchmarkierung hervorgehoben. Zum schnellen Navigieren zwischen den Markierungen drücken Sie einfach die Tasten „Vorherige“ (←) und „Nächste“ (→) am Bedienfeld des Oszilloskops. Eine Tabelle mit Suchmarkierungen bietet eine Tabellenansicht der Ereignisse, die bei einer automatischen Suche gefunden wurden. Die Suchmarkierungsdaten können in eine. CSV-Datei exportiert werden.


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Suchen – I2C-Decodierung mit Anzeige der Ergebnisse aus einer Wave-Inspector®-Suche nach dem Adresswert 50. Die Wave-Inspector-Bedienelemente sorgen für eine bisher nicht gekannte Effizienz beim Anzeigen von und Navigieren in Signaldaten.

Technische Daten

Einrichtungsoptionen für Busse
Quellen (Takt und Daten)

Analogkanäle 1-4 

Digitalkanäle D0-D15

Schwellenwerte
Schwellwerte pro Kanal
Empfohlene Art der Messung
Unsymmetrisch
Adresse mit Lesen/Schreiben
Ja oder Nein
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate
Hex, binär
Darstellungsarten
Darstellungsart Beschreibung
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform
Einrichtung des

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


I2C-Busses mit Auswahl von Bus-Anzeigearten.
Bustrigger- und Suchoptionen
Merkmal Beschreibung
Trigger und/oder Suche auf Start
Ende
Wiederholter Start Fehlende Bestätigung
Adresse (7- oder 10-Bit) mit Lese-/Schreib-Auswahl
Daten (Anzahl Bytes 1-5)
Adresse und Daten


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Triggerung auf einen bestimmten Adresswert auf dem I2C-Bus.
Busdecodierung
MerkmalBeschreibung
Maximale Takt-/Datenrate Bis 10 Mbit/s (zur automatischen Busdecodierung)
Decodierungsanzeige Start (grüne Klammer)
Adresse (gelbes Feld)
Fehlende Bestätigung (rotes Ausrufezeichen)
Daten (cyanfarbenes Feld)
Ende (rote Klammer)


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Ereignistabelle für I2C-Bus mit allen erfassten Paketen, mit Zeitstempel, in Tabellenform.
Merkmale SPI
Einrichtungsoptionen für Busse
Merkmal Beschreibung
Quellen (Takt, Slave-Auswahl, MOSI und MISO) Analogkanäle 1-4 Digitalkanäle D0-D15
Schwellenwerte Schwellwerte pro Kanal
Empfohlene Art der Messung Unsymmetrisch
Konfiguration der Decodierung  
Rahmensynchronisierung Leerlaufzeit (2-Draht-SPI) Slave-Auswahl (3-Draht- oder 4-Draht-SPI)
Takt Ansteigende oder abfallende Flanke
Slave-Auswahl Aktiv-High oder Aktiv-Low
MOSI Aktiv-High oder Aktiv-Low
MISO Aktiv-High oder Aktiv-Low
Wortlänge 4-32 Bit
Bitreihenfolge Höchstwertig (MS) zuerst Niederwertig (LS) zuerst
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate Hex, binär
Darstellungsarten  
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


SPI-Buseinrichtung mit Konfigurationsoptionen für Busquellen.
Bustrigger- und Suchoptionen
Merkmal Beschreibung
Trigger und/oder Suche auf SS aktiv Frame-Beginn
MOSI
MISO
MOSI und MISO
Daten: maximal 128 Bit (bis zu vier 32-Bit-Wörter oder bis zu 32 Vier-Bit-Wörter)


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Triggerung auf einen bestimmten MOSI-Datenwert auf dem SPI-Bus.
Busdecodierung
Merkmal Beschreibung
Maximale Takt-/Datenrate Bis 50 Mbit/s (zur automatischen Busdecodierung)
Decodierungsanzeige Start (grüne Klammer) Daten (cyanfarbenes Feld)
Ende (rote Klammer)


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Ereignistabelle für SPI-Bus mit allen erfassten Paketen, mit Zeitstempel, in Tabellenform.
Merkmale RS-232/UART/RS-422/RS-485
Einrichtungsoptionen für Busse
RS-232-/UART-Quellen (Senden und Empfangen)

Analogkanäle 1-4 

Digitalkanäle D0-D15

RS-422-/RS-485-Quellen (Senden und Empfangen)

Analogkanäle 1-4 

Schwellenwerte
Schwellwerte pro Kanal
Empfohlene Art der Messung
RS-232/UART: unsymmetrisch
RS-422/RS-485: Differenz
Polarität
RS-422/RS-485 
Invertiert (UART, RS-422/RS-485)
Konfiguration der Decodierung
ParameterBeschreibung
Bitrate
Vordefinierte Liste mit Bitraten50 bit/s bis 2,8 Mbit/s
Benutzerdefiniert50 bit/s bis 10 Mbit/s
Datenbits7, 8 oder 9
ParitätKeine, ungerade oder gerade
PaketeEin oder Aus
Paketende00h (NUL)
0Ah (LF)
0Dh (CR)
20h (SP)
FFh
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate
Hex, binär, ASCII
Darstellungsarten
Darstellungsart Beschreibung
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

Einrichtung des RS-232-Busses mit Bitratenoptionen für den RS-232-Bus.
Bustrigger- und Suchoptionen
Merkmal Beschreibung
Trigger und/oder Suche auf Tx-Startbit Rx-Startbit
Tx-Paketende
Rx-Paketende
Tx-Daten (Anzahl Bytes 1-10)
Rx-Daten (Anzahl Bytes 1-10)
Tx-Paritätsfehler
Rx-Paritätsfehler


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Triggerung auf einen bestimmten Tx-Datenwert auf dem RS-232-Bus.
Busdecodierung
Merkmal Beschreibung
Maximale Takt-/Datenrate Bis 10 Mbit/s (zur automatischen Busdecodierung)
Decodierungsanzeige Daten (cyanfarbenes Feld) Fehler (rotes Feld)
- Parität
- Rahmensynchronisierung


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Ereignistabelle für RS-232-Bus mit allen erfassten Paketen, mit Zeitstempel, in Tabellenform.
Merkmale CAN, CAN FD (ISO und Nicht-ISO)
Einrichtungsoptionen für Busse
Quelle für CAN_H-, CAN_L-, Rx-, oder Tx-Messung

Analogkanäle 1-4 

Digitalkanäle D0-D15

Quelle für Differenzsignalmessung
Analogkanäle 1-4 
Schwellenwerte
Schwellenwerte pro Kanal
Empfohlene Art der Messung
Aktiver Differenztastkopf TDP1500

CAN_H, CAN_L, Rx, Tx: unsymmetrisch

Differenz: Differenz

Bit-Rate
Parameter Beschreibung
Standard: vordefinierte Liste mit Bit-Raten und benutzerdefiniert 10 kbit/s bis 1 Mbit/s
FD: vor definiert und benutzerdefiniert 1 Mbit/s bis 10 Mbit/s (7 Mbit/s MDO3K)
Abtastpunkt
Position bei 15 % bis 95 % in einer Bitperiode oder in einem Einheitsintervall
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate
Hex, binär
Darstellungsarten
Parameter Beschreibung
Bus Nur Busy
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

Einrichtung des CAN-Busses mit Signalartoptionen für den CAN-Bus.
Bustrigger- und Suchoptionen
Merkmal Beschreibung
Triggern und Suchen auf 1Frame-Beginn Frame-Typ (Daten, Remote, Fehler, Überlast)
Kennung (Standard oder erweitert)
Daten (Anzahl Bytes 1-8, Triggern oder Suchen, wenn =, ≠, <, >, ≤, ≥)
Kennung und Daten
Frame-Ende
Fehlende Bestätigung
Bit-Stuffing-Fehler
FD-BRS-Bit
FD-ESI-Bit
Formfehler
Alle Fehler


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Triggerung auf einen bestimmten Datenwert auf dem CAN-Bus.

1„FD-BRS-Bit“, „FD-ESI-Bit“, „Formfehler“ und „Alle Fehler“ stehen nur zur Verfügung, wenn unter „BUS“ die Option „CAN FD“ gewählt wurde.

Busdecodierung
MerkmalBeschreibung
Decodierungsanzeige Start (grüne Klammer)
Adresse (gelbes Feld)
DLC, CRC (violettes Feld)
Fehlende Bestätigung (rotes Ausrufezeichen)
Daten (cyanfarbenes Feld)
Stopp (rote Klammer) Bit-Stuffing-Fehler (rotes Feld)


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Ereignistabelle für CAN-Bus mit allen erfassten Paketen, mit Zeitstempel, in Tabellenform.
Merkmale LIN
Einrichtungsoptionen für Busse
Quelle

Analogkanäle 1-4 

Digitalkanäle D0-D15

Schwellenwerte
Schwellwerte pro Kanal
Empfohlene Art der Messung
Unsymmetrisch
Konfiguration der Decodierung
ParameterBeschreibung
PolaritätNormal oder invertiert
Bit-Rate
Vordefinierte Liste mit Bit-Raten1,2 kbit/s bis 19,2 kbit/s
Benutzerdefiniert800 bit/s bis 100 kbit/s
LIN-Normv1.x, v2.x oder beide
Paritätsbits mit KennungJa oder Nein
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate
Mischsignal: Kennung und Parität werden im Hexadezimalformat, Daten und Prüfsumme im Binärformat angezeigt
Hexadezimal: alle Felder
Binär: alle Felder
Darstellungsarten
Darstellungsart Beschreibung
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

Einrichtung des LIN-Busses mit Optionen zur Quellenkonfiguration beim LIN-Bus.
Bustrigger- und Suchoptionen
Merkmal Beschreibung
Trigger und/oder Suche auf Sync Kennung
Daten (Anzahl Bytes 1-8; Triggern oder Suchen, wenn =, ≠, <, >, ≤, ≥, innerhalb des Bereichs, außerhalb des Bereichs)
Kennung und Daten
Wakeup-Frame
Sleep-Frame
Fehler (Sync, Kennungsparität, Prüfsumme)


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Triggerung auf einen Sync-Fehler auf dem LIN-Bus.
Busdecodierung
Merkmal Beschreibung
Maximale Bit-Rate Bis zu 1 Mbit/s, gemäß LIN-Definition bis 20 kbit/s (zur automatischen Busdecodierung)
Decodierungsanzeige Start (grüne Klammer) Sync, Break (violettes Feld)
Kennung, Parität (gelbes Feld)
Daten (cyanfarbenes Feld)
Prüfsumme, Wakeup (violettes Feld)
Frame-Ende (rote Klammer)
Fehler (rotes Feld)
- Sync
- Parität
- Prüfsumme
- Header-Zeit
- Ansprechzeit
- Frame-Zeit
- Ansprech- und Frame-Zeit


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Ereignistabelle für LIN-Bus mit allen erfassten Paketen, mit Zeitstempel, in Tabellenform.
Merkmale FlexRay
Einrichtungsoptionen für Busse
Quelle für unsymmetrische Messungen

Analogkanäle 1-4 

Digitalkanäle D0-D15

Quelle für Differenzsignalmessungen
Analogkanäle 1-4 
Schwellenwerte
High- und Low-Schwellenwerte pro Kanal
Empfohlene Art der Messung
Unsymmetrisch oder Differenz
Konfiguration der Decodierung
ParameterBeschreibung
Bit-Rate2,5 Mbit/s, 5 Mbit/s, 10 Mbit/s oder benutzerdefiniert (1 Mbit/s - 100 Mbit/s)
KanalartA oder B
PolaritätBDiff oder BP, BM, Tx oder Rx
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate
Mischsignale: Kennung, Nutzdatenlänge und Zykluszählung werden im Dezimalformat, Daten und CRCs im Hexadezimalformat angezeigt.
Hexadezimal: alle Felder
Binär: alle Felder
Darstellungsarten
Darstellungsart Beschreibung
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

Einrichtung des FlexRay-Busses mit Darstellung der Eingangsoptionen beim FlexRay-Bus.
Bustrigger- und Suchoptionen
Merkmal Beschreibung
Trigger und/oder Suche auf Frame-Beginn Anzeigebits (Normal, Null, Nutzdaten, Sync, Anfang)
Kennung (Triggern, wenn =, ≠, <, >, ≤, ≥, innerhalb des Bereichs, außerhalb des Bereichs)
Zykluszählung (Triggern, wenn =, ≠, <, >, ≤, ≥, innerhalb des Bereichs, außerhalb des Bereichs)
Header-Felder Anzeigebits, Kennung, Nutzdatenlänge, Header-CRC und Zykluszählung)
Daten (Anzahl Bits 1-16; Byte-Offset beliebig – 253; Triggern, wen =, ≠, <, >, ≤, ≥, innerhalb des Bereichs, außerhalb des Bereichs)
Kennung und Daten
Frame-Ende (statisch, dynamisch (DTS), alles)
Fehler (Header-CRC, Trailer-CRC, Null-Frame (statisch oder dynamisch), Sync-Frame, Anfangs-Frame)
Busdecodierung
Merkmal Beschreibung
Maximale Bit-Rate Bis 10 Mbit/s (zur automatischen Busdecodierung)
Decodierungsanzeige TSS (violettes Feld) Start (grüne Klammer)
Frame ID (gelbes Feld)
Nutzdatenlänge (violettes Feld)
Header (violettes Feld)
- Null
- Normal
- Sync
- Nutzdaten
- Anfang
- Unbekannt
- Null-Sync
- Nutzdaten-Sync
- Null-Anfang
- Nutzdaten-Anfang
- CRC
- Zykluszähler (gelbes Feld)
- Daten (cyanfarbenes Feld)
- CRC, DTS, CID (violettes Feld)
- Ende (rote Klammer)
- TSS
- Header-CRC
- Trailer-CRC
- Null-Frame
- Sync-Frame
- Anfangs-Frame
- BSS
- FSS

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Die PC-Software zur Augendiagrammanalyse erzeugt aus der gesamten Erfassung ein Augendiagramm und stellt es mit der gemäß FlexRay-Norm vorgegebenen TP1-Maske dar, die bei den MDO4000C-Instrumenten zur Verfügung steht.

Merkmale I²S/LJ/RJ/TDM
Einrichtungsoptionen für Busse
Quellen (Takt, Wort, Daten)

Analogkanäle 1-4 

Digitalkanäle D0-D15

Schwellenwerte
Schwellwerte pro Kanal
Empfohlene Art der Messung
Unsymmetrisch
Konfiguration der Decodierung
ParameterBeschreibung
Wortlänge4-32 Bit
TaktAnsteigende oder abfallende Flanke
Polarität Wort-AuswahlNormal oder invertiert
Daten-High1 oder 0
BitreihenfolgeHöchstwertig (MS) zuerst Niederwertig (LS) zuerst
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate
Vorzeichenbehafteter Dezimalwert, Hexadezimalwert, Binärwert
Darstellungsarten
Darstellungsart Beschreibung
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform
Einrichtung des
Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

I2S-Busses mit Eingangskonfigurationsoptionen für den I2S-Bus.
Bustrigger- und Suchoptionen
Merkmal Beschreibung
Trigger und/oder Suche auf Wort-Auswahl Frame-Sync
Daten (entweder Wort, linkes Wort oder rechtes Wort, Triggern oder Suche wählen, wenn =, ≠,<,>, ≤, ≥, innerhalb des Bereichs, außerhalb des Bereichs)


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Triggerung auf einen bestimmten Datenwert auf dem I2S-Bus.
Busdecodierung
Merkmal Beschreibung
Maximale Takt-/Datenrate Bis zu 12,5 Mbit/s (zur automatischen Decodierung des I2S-/LJ-/RJ-Busses) Bis zu 25 Mbit/s (zur automatischen Decodierung des TDM-Busses)
Decodierungsanzeige Start (grüne Klammer) Daten (cyanfarbenes Feld)
Ende (rote Klammer)


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Start (grüne Klammer) Daten (cyanfarbenes Feld) Ende (rote Klammer).
Merkmale MIL-STD-1553
Einrichtungsoptionen für Busse
Quellen

Analogkanäle 1-4 

Referenzsignale 1-4 

Math-Signal

Schwellenwerte
High- und Low-Schwellenwert pro Quelle
Empfohlene Art der Messung
Unsymmetrisch oder Differenz (nur unsymmetrisches Signal erforderlich)
Konfiguration der Decodierung
ParameterBeschreibung
Bit-Rate1 Mbit/s gemäß Norm
Ansprechzeit2 µs bis 100 µs
PolaritätNormal oder invertiert
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate
Mischsignal1: hexadezimal (Daten), dezimal (Adressen und Zählwert, binär (bit)
Mischsignal2: ASCII (Daten), dezimal (Adressen und Zählwert), binär (bit)
Block-Hex
Hexadezimal und binär
Binär
Darstellungsarten
Darstellungsart Beschreibung
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

Einrichtung des MIL-STD-1553-Busses mit Feldern zur Schwellenwerteingabe.
Bustrigger- und Suchoptionen
Merkmal Beschreibung
Trigger und/oder Suche auf Sync Worttyp 1 (Befehl, Status, Daten)
Befehlswort1 (RT-Adresse einzeln auf (=, ≠, <, >, ≤, ≥, innerhalb des Bereichs, außerhalb des Bereichs), T/R, Unteradresse/Modus, Datenwortzählung/Moduscode und Parität) festlegen
Statuswort1 (RT-Adresse einzeln auf (=, ≠, <, >, ≤, ≥, innerhalb des Bereichs, außerhalb des Bereichs), Nachrichtenfehler, Instrumentierung, Serviceanforderungsbild, empfangener Broadcast-Befehl, belegt, Teilsystem-Flag, Dynamic Bus Control Acceptance (DBCA), Terminal-Flag und Parität festlegen
Datenwort (benutzerdefinierter 16-Bit-Datenwert)
Fehler (Sync, Parität, Manchester, unzusammenhängende Daten)
Leerlaufzeit (wählbare minimale Zeit zwischen 4 µs und 100 µs, wählbare maximale Zeit zwischen 12 µs und 100 µs, Triggern auf < Minimum, > Maximum, innerhalb des Bereichs, außerhalb des Bereichs)


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Triggerung auf einen bestimmten Datenwert auf dem MIL-STD-1553-Bus.

1Bei der Triggerauswahl „Befehlswort“ wird auf Befehlswörter und mehrdeutige Befehls- und Statuswörter getriggert. Bei der Triggerauswahl „Statuswort“ wird auf Statuswörter und mehrdeutige Befehls- und Statuswörter getriggert.

Merkmal Beschreibung
Maximale Takt-/Datenrate Bis 1 Mbit/s (zur automatischen Busdecodierung)
Decodierungsanzeige Start (grüne Klammer) Sync 1 (violettes Feld) mit erkanntem Worttyp
Adresse (gelbes Feld)
R/T (violettes Feld)
Wortzählung (violettes Feld)
Statusbits (violettes Feld)
Daten (cyanfarbenes Feld)
Parität (violettes Feld)
Stopp (rote Klammer)
Fehler (rotes Feld)


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Ereignistabelle für MIL-STD-1553-Bus mit allen erfassten Paketen, mit Zeitstempel, in Tabellenform.

1Mehrdeutige Befehls- und Statuswörter werden mit C/S gekennzeichnet und es wird eine allgemeine Bitdecodierung angezeigt.

Merkmale ARINC 429
Einrichtungsoptionen für Busse
Quellen

Analogkanäle 1-4 

Referenzsignale 1-4 

Math-Signal

Schwellenwerte
High- und Low-Schwellenwert pro Quelle
Konfiguration der Decodierung
ParameterBeschreibung
Bitrate100 kb/s (High Speed), 12,5–14,5 kb/s (Low Speed)
PolaritätNormal oder invertiert
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate
Hex, binär, gemischt (Tabellenauflistung; Beschriftung oktal, Daten hex)
Darstellungsarten
Darstellungsart Beschreibung
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

Einrichtung des ARINC-429-Busses mit Konfigurationseingabe für Bitrate und Datenformat.
Bustrigger- und Suchoptionen
Merkmal Beschreibung
Trigger und/oder Suche auf Wortanfang, Wortende, Bezeichnung, Datenfeld (Daten, SDI+Daten, SDI+Daten+SSM), Bezeichnung+Daten, Gap-Fehler, Paritätsfehler, Wortfehler, beliebiger Fehler, Datenqualifikatoren enthalten: (=, ≠, <, >, ≤, ≥, im Bereich, außerhalb des Bereichs)

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

Triggering auf einem bestimmten Datenwert auf dem ARINC-429-Bus.
Merkmal Beschreibung
Max. Takt/Datenrate Bis zu 100 kb/s (1 Mbit/s benutzerdefiniert)
Decodierungsanzeige Start (grüne Klammer)
Bezeichnung (gelber Kasten)
SDI (gelber Kasten)
Daten (blauer Kasten)
SSM (lila Kasten)
Parität (blauer Kasten)
Stopp (rote Klammer)
Fehler (roter Kasten)
Wortende (rote Klammer)

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

Ereignistabelle für ARINC-429-Bus mit allen erfassten Paketen mit Zeitstempel und in Tabellenansicht.
Merkmale USB
Einrichtungsoptionen für Busse
USB-2.0-Kompatibilitäty

Low Speed und Full Speed: alle Modelle der Baureihen MDO4000C und MDO3000

High Speed: Modelle mit einer Analogkanalbandbreite von 1 GHz

Quellen

Unsymmetrisch: Analogkanäle 1-4 

Digitalkanäle D0-D15

Differenz: Analogkanäle 1-4, Math-Kanal, Referenzkanäle 1-4 

Empfohlene Art der Messung
Low Speed und Full Speed: unsymmetrisch oder Differenz
High Speed: Differenz
Schwellenwert-Voreinstellungen
Low Speed und Full Speed: unsymmetrisch (D+: 1,4 V; D-: 1,4 V); Differenz (High: 1,4 V; Low: -1,4 V)
High Speed: Differenz (High: 100 mV; Low: -100 mV)
High Speed: Differenz (High: 100 mV; Low: -100 mV)
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate
Mischsignal1: Rahmen und Adresse werden im Dezimalformat, Daten im Hexadezimalformat angezeigt
Mischsignal2: Rahmen und Adresse werden im Dezimalformat, Daten im ASCII-Format angezeigt
Hexadezimal: alle Felder
Binär: alle Felder
Darstellungsarten
Darstellungsart Beschreibung
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Die codierte Paketdaten in Tabellenform

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

Triggerung auf eine bestimmte PID bei einem USB-Full-Speed-Bus.
Busdecodierung
Merkmal Beschreibung
USB-2.0-Datenraten Low Speed: 1,5 Mbit/s Full Speed: 12 Mbit/s
High Speed: 480 Mbit/s
Decodierungsanzeige Start (grüne Klammer) PID (gelbes Feld)
Daten (cyanfarbenes Feld)
CRC (violettes Feld)
Stopp (rote Klammer)


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Decodierte High-Speed-USB-Anzeige, automatische Anzeige des Businhalts.
Bustrigger- und Suchoptionen
Merkmal Beschreibung
Trigger und/oder Suche auf Niedrige Geschwindigkeit: Triggern auf/Suchen nach Sync, Reset, Standby, Wiederaufnahme, Paketende, Token-Paket (Adresspaket), Datenpaket, Handshake-Paket, Spezialpaket, Fehler. Token-Paket – alle Token-Arten, SOF, OUT, IN, SETUP. Die Adresse kann weiter zum Triggern auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten Werts oder innerhalb bzw. außerhalb eines Bereichs angegeben werden. Die Frame-Nummer kann bei SOF-Token mit Binär- und Hexadezimalziffern, vorzeichenlosen Dezimalziffern und beliebigen Ziffern angegeben werden.
Datenpaket – alle Datentypen, DATA0, DATA1; Die Daten können darüber hinaus zum Triggern auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten Datenwerts oder innerhalb bzw. außerhalb eines Bereichs angegeben werden.
Handshake-Paket – alle Handshake-Arten, ACK, NAK, STALL.
Spezialpaket – alle speziellen Arten, Reserviert.
Fehler – PID-Prüfung, CRC5, CRC16, Bit-Stuffing.
 Volle Geschwindigkeit: Triggern auf/Suchen nach Sync, Reset, Standby, Wiederaufnahme, Paketende, Token-Paket (Adresspaket), Datenpaket, Handshake-Paket, Spezialpaket, Fehler.
Token-Paket – alle Token-Arten, SOF, OUT, IN, SETUP. Die Adresse kann weiter zum Triggern auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten Werts oder innerhalb bzw. außerhalb eines Bereichs angegeben werden. Die Frame-Nummer kann bei SOF-Token mit Binär- und Hexadezimalziffern, vorzeichenlosen Dezimalziffern und beliebigen Ziffern angegeben werden.
Datenpaket - alle Datentypen, DATA0, DATA1; Die Daten können darüber hinaus zum Triggern auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten Datenwerts oder innerhalb bzw. außerhalb eines Bereichs angegeben werden.
Handshake-Paket – alle Handshake-Arten, ACK, NAK, STALL.
Spezialpaket – alle speziellen Arten, PRE, Reserviert.
Fehler – PID-Prüfung, CRC5, CRC16, Bit-Stuffing.
 Hohe Geschwindigkeit: Triggern auf/Suchen nach Sync, Reset, Standby, Wiederaufnahme, Paketende, Token-Paket (Adresspaket), Datenpaket, Handshake-Paket, Spezialpaket, Fehler. Token-Paket – alle Token-Arten, SOF, OUT, IN, SETUP. Die Adresse kann weiter zum Triggern auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten Werts oder innerhalb bzw. außerhalb eines Bereichs angegeben werden. Die Frame-Nummer kann bei SOF-Token mit Binär- und Hexadezimalziffern, vorzeichenlosen Dezimalziffern und beliebigen Ziffern angegeben werden.
Datenpaket – alle Datentypen, DATA0, DATA1, DATA2, MDATA; Daten können weiter zum Triggern auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten Datenwerts oder innerhalb bzw. außerhalb eines Bereichs angegeben werden.
Handshake-Paket – alle Handshake-Arten, ACK, NAK, STALL, NYET.
Spezialpaket – alle speziellen Arten, ERR, SPLIT, PING, Reserviert. Zu Bestandteilen von SPLIT-Paketen, die angegeben werden können, gehören:
Hub-Adresse
Start/Abschluss – Beliebig, Start (SSPLIT), Abschluss
(CSPLIT)
Portadresse
Start- und Ende-Bits – Beliebig, Steuerung/Bulk/Interrupt
(Full-Speed-Gerät, Low-Speed-Gerät),
Isochron (Daten in der Mitte, Daten am Ende, Daten am Anfang,
Daten sind gesamter Inhalt)
Endpunktart – Beliebig, Steuerung, Isochron, Bulk,
Interrupt
Fehler – PID-Prüfung, CRC5, CRC16
Merkmale Ethernet
Einrichtungsoptionen für Busse
Ethernet-Kompatibilität
10BASE-T, 100BASE-TX
Nur bei Baureihe MDO4000C
Quellen

Unsymmetrisch: Analogkanäle 1-4 

Differenz: Analogkanäle 1-4, Math-Kanal, Referenzkanäle 1-4 

Empfohlene Art der Messung
10BASE-T: unsymmetrisch oder Differenz
100BASE-TX: Differenz
Schwellenwert-Voreinstellungen
10BASE-T: unsymmetrisch (D+: 1,25 V; D-: 1,25 V); Differenz (High: 1,25 V; Low: -1,25 V)
100BASE-TX: unsymmetrisch (D+: 500 mV; D-: 500 mV); Differenz (High: 500 mV; Low: -500 mV)
Zur Auswahl stehende Decodierungsformate
Mischsignal1: Daten werden hexadezimal dargestellt, alle anderen Felder werden entweder dezimal oder hexadezimal dargestellt.
Mischsignal2: Daten werden im ASCII-Format dargestellt, alle anderen Felder werden entweder dezimal oder hexadezimal dargestellt.
Hexadezimal: alle Felder
Binär: alle Felder
Darstellungsarten
Darstellungsart Beschreibung
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform

Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet

Decodierte DPO4ENET-100BASE-TX-Ereignistabelle mit allen Paketinformationen.
Busdecodierung
Merkmal Beschreibung
Ethernet-Datenraten 10BASE-T: 10 Mbit/s 100BASE-TX: 100 Mbit/s
Decodierungsanzeige Start (grüne Klammer) MAC-Adresse (gelbes Feld)
Daten (cyanfarbenes Feld)
IPv4-Header (weißes Feld)
TCP-Header (braunes Feld)
CRC (violettes Feld)
Stopp (rote Klammer)
Fehler (rotes Feld)
Unterstützung von Internetprotokollen IPv4
Protokoll Unterstützung für physikalische Schicht TCP


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Farbcodierte DPO4ENET-Anzeige von 100BASE-TX.
Darstellungsarten
Modus Beschreibung
Bus Nur Bus
Bus und Signale Gleichzeitige Anzeige von Bus- und Logiksignalen
Ereignistabelle Decodierte Paketdaten in Tabellenform


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


Dekodierte Ereignistabelle bei DPO4ENET 100BASE-TX zeigt alle Paketinformationen an.
Bustriggeroptionen
Option Beschreibung
Trigger und/oder Suche auf 10BASE-T: Frame-Begrenzer starten
MAC-Adressen: auf 48-Bit-Adresswerte bei Quelle und Ziel triggern.
MAC-Q-tag-Steuerinformationen: auf Q-tag-32-Bit-Wert triggern.
MAC-Länge/-Typ: auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten 16-Bit-Werts oder innerhalb oder außerhalb eines Bereichs triggern.
MAC-Client-Daten: auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten 16-Bit-Werts oder innerhalb oder außerhalb eines Bereichs triggern. Die Anzahl der Bytes, auf die getriggert werden soll, ist zwischen 1 und 16 wählbar. Byteoffset-Optionen von „Beliebig“: 0-1499.
IP-Header: auf 8-Bit-Wert des IP-Headers, Quelladresse, Zieladresse triggern.
TCP-Header: auf Zielport, Quellport, laufende Nummer und Bestätigungsnummer triggern.
TCP/IPv4-Client-Daten: auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten Datenwerts oder innerhalb oder außerhalb eines Bereichs triggern. Die Anzahl der Bytes, auf die getriggert werden soll, ist zwischen 1 und 16 wählbar. Byteoffset-Optionen von „Beliebig“: 0-1499.
Paketende
FCS-Fehler (CRC-Fehler)
100BASE-TX: Frame-Begrenzer starten
MAC-Adressen: auf 48-Bit-Adresswerte bei Quelle und Ziel triggern.
MAC-Q-tag-Steuerinformationen: auf Q-tag-32-Bit-Wert triggern.
MAC-Länge/-Typ: auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten 16-Bit-Werts oder innerhalb oder außerhalb eines Bereichs triggern.
MAC-Client-Daten: auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten Datenwerts oder innerhalb oder außerhalb eines Bereichs triggern. Die Anzahl der Bytes, auf die getriggert werden soll, ist zwischen 1 und 16 wählbar. Byteoffset-Optionen von „Beliebig“: 0-1499.
IP-Header: auf 8-Bit-Wert des IP-Headers, Quelladresse, Zieladresse triggern.
TCP-Header: auf Zielport, Quellport, laufende Nummer und Bestätigungsnummer triggern.
TCP/IPv4-Client-Daten: auf ≤, <, =, >, ≥, ≠ eines bestimmten Datenwerts oder innerhalb oder außerhalb eines Bereichs triggern. Die Anzahl der Bytes, auf die getriggert werden soll, ist zwischen 1 und 16 wählbar. Byteoffset-Optionen von „Beliebig“: 0-1499 
Paketende
FCS-Fehler (CRC-Fehler)
Leerlauf


Serial-Trigger-Analysis-Application-Module-Datasheet


DPO4ENET-Triggerung auf eine bestimmte 10BASE-T-MAC-Quelladresse.

Bestellinformationen

Aktuelle Produkte/Auslaufmodelle
Aktuelle Produkte
Serieller Bus Modul für Baureihe MDO4000C Modul für Baureihe MDO3000 Modul für Baureihe MSO/DPO2000B
I2C, SPI 1 DPO4EMBD MDO3EMBD DPO2EMBD
RS-232 / 422 / 485 / UART DPO4COMP MDO3COMP DPO2COMP
CAN/CAN FD, LIN DPO4AUTO MDO3AUTO DPO2AUTO
FlexRay -- MDO3FLEX --
CAN/CAN FD, LIN, FlexRay DPO4AUTOMAX 2-- --
I2S/LJ/RJ/TDM 3DPO4AUDIO MDO3AUDIO --
MIL-STD-1553, ARINC 429  DPO4AERO MDO3AERO --
USB 4DPO4USB MDO3USB --
Ethernet 5DPO4ENET -- --
Auslaufmodelle
Serieller Bus Modul für Baureihe MSO/DPO4000B und MDO4000/B Modul für Baureihe MSO/DPO4000 Modul für Baureihe MSO/DPO3000 Modul für Baureihe MSO/DPO2000
I2C, SPI1 DPO4EMBD DPO4EMBD DPO3EMBD DPO2EMBD
RS-232 / 422 / 485 / UART DPO4COMP DPO4COMP DPO3COMP DPO2COMP
CAN, LIN DPO4AUTO DPO4AUTO DPO3AUTO DPO2AUTO
FlexRay -- -- DPO3FLEX --
CAN, LIN, FlexRay DPO4AUTOMAX2DPO4AUTOMAX2-- --
I2S/LJ/RJ/TDM3DPO4AUDIO DPO4AUDIO DPO3AUDIO --
MIL-STD-1553  DPO4AERO DPO4AERO DPO3AERO --
USB 4DPO4USB DPO4USB -- --
Ethernet 5DPO4ENET -- -- --

1Support für SPI ist auf 2-Draht-SPI bei Modellen mit nur 2 Analogkanälen und ohne Digitalkanäle begrenzt.

2DPO4AUTOMAX mit PC-Softwarepaket für FlexRay-Augendiagrammanalyse.

3Nicht bei Modellen mit nur 2 Analogkanälen und ohne Digitalkanäle.

4USB-LS/FS-Triggerung und -Decodierung nicht bei allen Modellen in allen angegebenen Produkt Familien erhältlich. HS-Decodierung nur bei 1-GHz-Modellen erhältlich. HS-Triggerung nur bei 1-GHz-Modellen der Baureihen MSO/DPO4000B und MDO4000/B/C erhältlich.

5100BASE-TX erfordert ein Modell mit mindestens 350 MHz.

Empfohlene Tastköpfe

Weitere Informationen über die empfohlenen Tastkopfmodelle und erforderliche Tastkopfadapter finden Sie unter www.tek.com/probes.

Last Modified:
Downloads
Download

Laden Sie Handbücher, Datenblätter, Software und vieles mehr herunter:

Go to top