Niederspannungs- Tastkopf – unsymmetrisch

Unsymmetrische Niederspannungstastköpfe werden in der Regel zur Messung von massebezogenen Hochgeschwindigkeitssignalen von bis zu 12 V verwendet. Diese Niederspannungstastköpfe eignen sich ideal für Messungen an Hochfrequenzschaltungselementen mit hoher Impedanz, die eine minimale Tastkopflast erfordern. Benutzer sollten Tastköpfe mit geringer Eingangskapazität (~1 pF) wählen, um die Lasteinwirkung des Tastkopfes auf den Stromkreis möglichst gering zu halten. Ein Tastkopf mit geringerer Eingangskapazität führt bei hohen Frequenzen zu einer höheren Eingangsimpedanz.

Die unsymmetrischen Niederspannungstastköpfe von Tektronix sind durch Folgendes gekennzeichnet:

  • Bandbreiten von bis zu 4 GHz.
  • Sehr hohe Eingangsimpedanz bei geringer Eingangskapazität (<1 pF)
  • Optimale Messleistung durch den umfangreichsten Zubehörsatz für Tastköpfe

Modelle

Dämpfung
Bandbreite
Eingangsimpedanz
10fach
1 GHz
1 MΩ/≤1 pF
Dämpfung
Bandbreite
Eingangsimpedanz
10fach
1,5 GHz
1 MΩ/≤ 1 pF
Dämpfung
Bandbreite
Eingangsimpedanz
10fach
2,5 GHz
40 kΩ/< 0,8 pF
Dämpfung
Bandbreite
Eingangsimpedanz
5fach
4,0 GHz
20 kΩ/< 1 pF
Dämpfung
Bandbreite
Eingangsimpedanz
10fach
≥ 1,5 GHz
1 MΩ/≤ 1 pF
Dämpfung
Bandbreite
Eingangsimpedanz
10fach
≥ 2,5 GHz
40 kΩ/< 0,8 pF
Dämpfung
Bandbreite
Eingangsimpedanz
10fach
≥ 3,5 GHz
40 kΩ/≤ 0,8 pF